Teurer und großzügiger sind die Wohnungen in der Bundesrepublik in den letzten Jahren geworden. Aber zwischen Preisanstieg und Wohnkomfort besteht keineswegs immer ein fester Zusammenhang, denn die Mieten bei den Altbauwohnungen stiegen am stärksten. Nach der Freigabe der Mieten im Zuge des „Lücke-Planes“ machten die Altbau-Besitzer ihren Nachholbedarf geltend. Dennoch sind die Altbauwohnungen immer noch wesentlich billiger als die Neubauwohnungen, die frei finanziert wurden. Deutlich ist der Trend zu größerer Wohnkultur bei den Neubauwohnungen zu beobachten. Fünf Räume und mehr hatten 1968 immerhin schon 41 Prozent aller Neubauwohnungen. Der größere Komfort machte sich denn auch in einer kräftigen Erhöhung der Mieten bemerkbar.