Ein Buch nicht zum Lesen. Ein Buch zum Herzeigen. Man ist als Autofahrer damit „für den Notfall“ gerüstet. Mit

Bleichers Plakatbuch für Kraftfahrer; 12 Tafeln auf Karton. Bleicher Verlags-KG, Gerlingen (15,80 Mark).

Jede der zwölf Tafeln signalisiert einen mehr oder minder großen Kraftfahrernotstand: „Arzt gesucht“ (Tafel 2), „Bitte Benzin“ (Tafel 6), „Bin ortsfremd“ (Tafel 8). Diesem ungewöhnlichen Buch, „das schon lange gefehlt hat“, liegt eine gute Idee zugrunde: dem liegengebliebenen Autofahrer etwas in die Hand zu geben, mit dem er sich Vorüberfahrenden verständlich machen kann.

Die Idee ist – leider – nur unvollkommen realisiert worden. Die Tafeln (20,5×27,5 cm) und die Lettern (5 cm hoch) sind zu klein, sind erst auf kurze Distanz zu erkennen. (Das „Arztgesucht“-Schild des ADAC mißt 72×47 cm, die Lettern sind 15 cm hoch.)

Etliche Tafeln sind albern: „Komme gleich wieder. Ich weiß, daß ich hier nicht stehen darf“ (Tafel 7) oder „Ich hab’s nicht eilig“ (Tafel 9). Und eine, gleich die erste, ist überflüssig: „Abstand halten“ und die mitgelieferte Gebrauchsanweisung sogar gefährlich: „Bei langen Autobahnfahrten können Sie dieses Plakat im Rückfenster aufstellen.“

Lieber nicht. – mt