Teure Frage

Für eine ironische Frage mußte ein Rechtsanwalt aus Boston teuer zahlen. Er hatte kurz vor dem Start einer Verkehrsmaschine von Washington nach Boston der Stewardeß zugerufen: „Wie lange brauchen wir für den Flug nach Kuba?“ Die Dame verstand keinen Spaß und verständigte den Flugkapitän, der den Anwalt festnehmen und vor den Richter bringen ließ. Wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses wurde der Fragesteller zu zweihundert Dollar Geldstrafe verurteilt.

Klassen-Kunst

Wann und für wen Erotik in der Kunst zur Pornographie wird – diese Streitfrage wurde von einem Kölner Staatsanwalt auf seine Weise entschieden. Er gab 25 vom Zoll entdeckte (und zunächst beschlagnahmte) Kataloge der Stockholmer Ausstellung „Erotic Art“, frei, nachdem der Besteller, ein Buchhändler, seine Kundenliste vorgelegt hatte. Sie enthielt nur Namen „gebildeter Leute“: Professoren, Mediziner und Bibliothekare. Ihnen wurde ein primär künstlerisches Interesse unterstellt. Anders verhielt sich der staatliche Moralhüter jedoch, als der gleiche Katalog bei einem Arbeiter, namens Alex K., gefunden wurde. Dessen Exemplar wurde eingezogen und als corpus delicti vernichtet; Begründung: für den Arbeiter Alex K. sei der Inhalt „Schweinerei“.

Liebe zur Fliege

Tierliebe treibt seltsame Blüten, zumal in England. Dort will jetzt ein Verein „Rettet die Fliege“ gegen die Hersteller von Insektengiften vorgehen. Vor allem die „harmlose Stubenfliege“ soll nicht aussterben.