DIE ZEIT

Tod in Kapstadt

Am Wochenbeginn starb Philip Blaiberg – fast eineinhalb Jahre später, als er nach menschlichem Ermessen hätte sterben müssen, wäre ihm nicht im Januar 1968 von Dr.

Kontakt im Kreml

Außenpolitik gehört in den Wahlkampf, gewiß, aber man sollte sie nicht den Kleinkarierten überlassen. Über die Bonner Rußlandpolitik läßt sich streiten; die Frage jedoch, ob Bundestagsabgeordnete vor den Wahlen nach Moskau reisen sollten, und sei es, zufällig, auch zum schwarzen Datum des 21.

Fernseh-Gericht

Für wen ist das Fernsehen eigentlich da – für die Zuschauer oder für die Parteien? Der jüngste Streit, wahrhaftig nicht der erste um die kritische Sendung "Panorama", macht es notwendig, aufs neue zu betonen, daß die Parteien und ihre Führer gegenüber dem Fernsehen kein Sonderrecht auf Schonung beanspruchen dürfen.

Geduldsprobe

Geduld ist eine Diplomatentugend. Jugend, die die Welt verändern will, die ohne Umschweife zum Ziele drängt, kann nicht warten.

Bürgerkrieg statt Bürgerrecht

In Nordirland ist die Milch knapp geworden, weil Tausende von Milchflaschen zur Herstellung von Molotow-Cocktails – zwei Drittel Benzin, ein Drittel Öl und ein Zusatz von Ajax-Waschpulver – verwendet worden sind.

ZEITSPIEGEL

Auch bei zunehmender Bedrohung durch kommunistische "Befreiungsgruppen" will Thailand auf die Hilfe amerikanischer Streitkräfte verzichten.

Sturmwind über der grünen Insel

Bis vor kurzem war es ganz einfach, aus der Republik Irland hinüberzufahren nach Nordirland – nach Ulster, wie man sagt, oder auch: in die "sechs Grafschaften".

Triumph und Tragödie

27.–29. 6. 1967: Die Unterdrückung der geistigen Freiheit durch das spätstalinistische Regime Antonia Novotnys führt zu offenem Aufbegehren des IV.

Unter Husáks harter Hand

Überall in Osteuropa hatte es seit Stalins Tod große oder kleine, gelungene oder mißglückte Versuche gegeben, die unkontrollierte Parteidiktatur, das Totalitäre, im Grunde Antimarxistische und Antidialektische der erstarrten Machtstruktur zu reformieren.

Schüsse in Sinkiang

Aus der Art und Weise, wie sich die Zwischenfälle an der chinesisch-sowjetischen Grenze abgespielt haben, läßt sich immer deutlicher das Grundmuster der sowjetischen Strategie herauslesen.

Alptraum China

Die Sowjetbürger fürchten China, glauben aber nicht, daß der große Krieg kommt. Sie gewöhnen sich an den Gedanken, auf unbestimmte Zeit mit China an einer heißen und konfliktgeladenen Grenze zu leben.

Postalische Bedenken

Das hatte sich die "Humanistische Union" zuschulden kommen lassen: Sie hatte ein wissenschaftliches Aufklärungsbuch ("Liebes- und Eheleben") "offen" per Post an Käufer versandt.

Vom Tisch gewischt

Mit diesen Fragen hat das Mannheimer Bürgerkomitee "Aktion Saalbau" im Juni seine Mitbürger in einer Zeitungsanzeige zur Bürgerwehr gegen einen Stadtratsbeschluß aufgerufen.

"Dunkle Gestalten"

Die Haare von Alexander Piltz sind auch sonntags nicht auf Streichholzlänge zugeschnitten. Zudem trägt er einen Bart. Piltz ist nichts, er studiert auf anderer Leute Kosten und ist mit einer Schülerin verheiratet, die im November Abitur macht und bildhübsch ist.

Irische Rebellenarmee bedroht Belfast

Im Kampf gegen die Krise: Wilson trifft Chichester-Clark – Sicherheitsrat-Sondersitzung?

Blaiberg ist tot

Philip Blaiberg, der Mann mit dem zweiten Herzen, ist am Montag in Kapstadt eingeäschert worden. Die Abwehrreaktion seines Körpers gegen das fremde Herz hatte eine Nierenschädigung und eine Lungenentzündung hervorgerufen, die zu einem akuten Herzversagen führten.

Dokumente der ZEIT

"Die Erfahrung hat gezeigt, daß der Sozialismus die einzige Lösung für unser Land ist. Das Volk hat diesen Weg freiwillig gewählt.

Krise im Kongreß

Indien wählte am vorigen Wochenende einen neuen Staatspräsidenten. Die 4000 Wahlmänner des Bundes- und der Länderparlamente traten am vergangenen Samstag in Neu-Delhi und in den Hauptstädten der 17 Unionsstaaten zusammen, um den Nachfolger des am 3.

Letzter Appell an die CSSR

Mit warnenden Worten, mit Angriffen auf die frühere Parteiführung unter Alexander Dubček, mit Schutzbehauptungen zugunsten der Sowjetunion und des sozialistischen Lagers haben Staatspräsident Svoboda und der Parteichef Husák am Dienstag die tschechoslowakische Bevölkerung zum letztenmal beschworen, am 21.

Auftakt zum Wahlkampf

Unter gedämpftem Trommelklang sind die drei im Bundestag repräsentierten Parteien bei Wochenbeginn zum Wahlkampf angetreten.

Kunst und Zoll

Da die Grenzen zwischen Kunst- und Industrieprodukten immer fließender werden, geraten auch die beamteten Grenzwächter in eine immer schwierigere Lage.

Armer Eros

Die ersten Proteste kamen nicht vom Volkswartbund oder den kirchlichen Jugendverbänden, sondern von den Gastwirten auf St. Pauli.

DIE NEUE SCHALLPLATTE

Im Jahre 1931 schrieb der Amerikaner Edgar Varese ein Stück mit dem naturwissenschaftlich klingenden Titel "Ionisation" und benutzte darin eine zumindest damals ungewöhnliche Besetzung: dreizehn Schlagzeugspieler.

ZEITMOSAIK

In einem Mitteilungsblatt für ihre Mitglieder veröffentlichte die Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt folgende Auszüge aus Entschuldigungsschreiben von Professoren, die ihre Manuskripte nicht rechtzeitig abgeliefert hatten: "Mitte Juli geht das Semester zu Ende und damit hören hoffentlich auch die studentischen Verrücktheiten auf, die leider auch unser Institut erfaßt haben.

Donald Barthelme:: Spiel

Shotwell behält die Jacks und den Gummiball in seinem Diplomatenkoffer und will mir nicht erlauben, damit zu spielen. Er spielt damit, für sich, sitzt auf dem Fußboden bei der Konsole Stunde für Stunde und leiert "eins-und, zweiund, drei-und, vier-und" mit einer präzisen, wohlmodulierten Stimme, nicht laut genug, daß es stört, nicht leise genug, daß ich es vergessen kann.

Kunstkalender

Nach dem Erfolg mit dem engagiert realistischen Bodini wollte Hans Platte nun auch die andere Seite zu Wort kommen lassen. Er hat sich in römischen Bildhauerateliers umgetan, das Neueste und auch weniger Neues zutage gefördert, es aber dann doch nicht bei Zufallsfunden bewenden lassen, was sicher eine instruktive und auch noch amüsante Schau ergeben hätte, sondern eine systematische und doktrinäre Auswahl getroffen: Übersicht über die Tendenzen abstrakter Bildnerei in Italien.

Im Brennpunkt des Gesprächs:: Kein Geschmack für Ort und Augenblick

Wahrscheinlich, denke ich heute, hätte er sich auf dieses Thema nie einlassen sollen. Westberlin im Frühjahr 1967, die Zeit der beginnenden Jugendrevolte, der Protestzüge gegen den Vietnam-Krieg, und wie aus den Frustrationen der Großen Koalition sich plötzlich am Ort diese Neue Linke blitzartig und böse zu bilden begann: das alles ist ein genau überschaubares, erinnerbares, kontrollierbares Gelände: kaum Stoff zum Fabulieren, schwer zu "dichten".

Warum diese Brennpunkte?

In dieser Ausgabe und in denen der folgenden Wochen werden wir insgesamt drei Rezensionen des neuen Romans von Günter Grass veröffentlichen.

KRITIK IN KÜRZE

"Nokasch u. a., Drei Romane für eine Person" von Jürgen Alberts. Drei Geschichten, die um ein und dieselbe Figur kreisen – wobei sich der Erzähler jeweils in eine andere Position begeben hat, so daß auch die angepeilte Zentralfigur unter immer neuem Aspekt vor dem Leser erscheint.

Pg 2633930 an der Front

Mit einer Pein bereitenden Peinlichkeit begann es: mit der Ohrfeige, die Beate Klarsfeld dem Bundeskanzler versetzte........

ABC des ABM

Mit hauchdünner Mehrheit hat Präsident Nixon im Senat sein Safeguard-Raketenabwehrsystem (kurz genannt: ABM) durchsetzen können.

Vergeblicher Abwehrkampf

bereits jetzt die zweite Auflage einzubringen. Dieser als "Hamburger Beitrag zur Zeitgeschichte (IV)" erschienene Band stammt von Arnold Paucker, der Deutschland 1936 noch als Jugendlicher verließ.

Falsche Propheten

In diesen Wochen vor der Bundestagswahl ist viel die Rede von der Gefahr eines wiedererwachenden deutschen Nationalismus. Ausländer, die das Dritte Reich und seinen Weltkrieg noch nicht vergessen haben, und gute deutsche Demokraten der politischen Linken wie der Rechten beobachten besorgt das Wiederauftauchen nationalistischer Parolen und Agitatoren auf der politischen Bühne unseres Landes.

Mies van der Rohe

Nach Walter Gropius ist nun auch (am 17. August in Chikago) der andere große deutsche Architekt, der die Revolution der modernen Architektur lehrte und vollendete, gestorben: Ludwig Mies van der Rohe.

FILMTIPS

Filme von Alfred Hitchcock. Weil der "Master of suspense" am 13. August siebzig geworden ist, wird jetzt eine Reihe seiner Filme wieder in Kinos und im Fernsehen gezeigt.

Fernsehen: Ho, Lumumba, Che

Die Bilder waren bewegend: Kinder mit Pudelmützen rauchten Hasch, ein Mörder setzte, vor den Augen des Psychiaters, Legespielteilchen zusammen, arme Leute suchten zu beschreiben, was das bedeutet: ein Leben lang, von Ganoven im Grauschlips betrogen, Schulden bezahlen zu müssen.

Zu alt mit dreißig

Der amerikanische Film "Wild in den Straßen" parodiert die Herrschaft der Jugend / Von Wolf Donner

Kohlen für den kleinen Krupp

Kamp-Lintfort am Niederrhein. Auf dem weiten Gelände der Krupp-Zeche Rossenray herrscht tiefster, ländlicher Frieden. Nicht weit vom Zecheneingang parken an die zweihundert Autos und grasen ein Dutzend Milchkühe.

Die Faulen werden wieder fleißig

Es ähnelt einer Farce: Seit zwanzig Jahren sind die Christlichen Demokraten in Bonn an der Macht, und seit zwanzig Jahren proklamieren sie in Parteiprogrammen und auf Parteitagen: "Wahre Freiheit kann nur dort gedeihen, wo persönliches Eigentum gesichert ist.

Kehrzwang

Um einem dringenden Bedürfnis abzuhelfen, hat der Deutsche Bundestag gerade noch rechtzeitig vor den Sommerferien und dem Ende der Legislaturperiode eine bedeutsame Tat vollbracht: er hat ein Schornsteinfegergesetz verabschiedet.

Gutgläubig

Ein Buchhändler in einer bundesdeutschen Großstadt sucht dringend eine Buchhändlerin. Eines Tages kommt sie – aus einer anderen Großstadt – in sein Haus.

Kleinkariert

Seit fast zwei Jahren verhandeln Vorstände und Großaktionäre der Hapag und des Norddeutschen Lloyds über die Fusion der beiden großen deutschen Reedereien.

Wie der Zufall so spielt...

Es war im Spätsommer vor zwei Jahren, als sich in den Räumen der Firma Sandoz in Basel die Vertreter von neun europäischen Teerfarbenherstellern trafen.

+ Weitere Artikel anzeigen