Es hat vielerlei Modewechsel in der Moral gegeben, und viele, die früher zu Lehrern in modischen Sonntagsschulklassen bestimmt schienen, sind jetzt unsere prominentesten Lebemänner. Ernest Hemingway

Bontjes van Beek

Fachleute kannten seinen Namen, selbstverständlich; die Mehrzahl der Menschen hatte nie von ihm gehört, obwohl sie Vasen und Schalen besitzt, die er für das Fließband einer ausgezeichneten keramischen Fabrik entworfen hatte und die im stilistischen Durcheinander der Nierentischepoche die ornamentlose Einfachheit moderner Formen repräsentierten; am 5. September ist dieser Mann, siebzig Jahre alt, in Berlin gestorben: Jan Bontjes van Beek, Sohn holländischer Eltern. Den roten Matrosen des Ersten Weltkrieges verschlug es nach Fischerhude bei Bremen, wo ihn der Zufall einer Liebe in eine Töpferwerkstatt führte. Er wurde Professor, Kunsthochschuldirektor. Die Goldmedaille der Mailänder Triennale empfing er in den Jahren der Nazis, denen er widerstand und die seine Tochter Cato hinrichteten, 1965 zeichnete ihn Berlin mit seinem Großen Kunstpreis aus. Jan Bontjes war ein Bohemien, doch wenn er seine raffinierten Glasuren von überraschender Leuchtkraft zubereitete, ging er mit der Akribie eines Chemikers zu Werke; in der Tat verstand er viel von der Chemie seines Fachs. Seine Größe war die Fähigkeit, sachliches Wissen, handwerkliches Können und künstlerische Phantasie in keramische Wirklichkeit umzusetzen.

Pillenverdreher

Der wissenschaftliche Redakteur der Welt Friedrich Deich berichtete, völlig korrekt, von der Karlsruher Therapie-Woche. In ein paar Zeilen seines Dreispalters teilte er auch mit, ein anonymer Diskussionsteilnehmer habe für die Anorgasmie der Frau die Pille verantwortlich machen wollen, aber der Referent Professor Matussek, „ein hervorragender Kenner der Materie, als aktiver Katholik gegen die Entscheidung des Papstes“, habe dagegen festgestellt, daß die Pille keine derartigen Wirkungen habe. Die Welt-Redaktion überschrieb diesen Artikel mit dem Titel „Die Pille darf nicht voreilig verordnet werden“. Ein Beitrag zum Thema: Manipulation der Wirklichkeit durch die Presse.