Wechselkurs freigegeben

Die Bundesregierung hat beschlossen, den Wechselkurs der Mark vorübergehend freizugeben. Diese Maßnahme war weder in den Statuten des Internationalen Währungsfonds vorgesehen, noch entspricht sie der Agrarmarktordnung der EWG. Zum Ausgleich der Wechselkursschwankungen sollen beim Import landwirtschaftlichen Güter variierende Abschöpfungen erhoben werden.

Devisenbörsen geschlossen

In Anbetracht der spekulativen Geldzuflüsse aus dem Ausland wurden die deutschen Devisenbörsen drei Tage geschlossen. Angesichts des unsicheren Wahlausgangs hatten sich die Ausländer auf eine Aufwertung der Mark eingestellt.

Rüge aus Brüssel

Die EWG-Kommission rügte die Bundesregierung, wegen der Freigabe des DM-Wechselkurses. Der autonome Entschluß verstößt gegen die Europäischen Verträge – eine vorherige Unterrichtung und eine Genehmigung der Kommission wäre nötig gewesen.

Ölrechte annulliert