Von Cornelia Jacobsen

Für Leute zwischen 18 und 28 gibt es Reiseangebote in Hülle und Fülle, für die Älteren, sofern sie alleinstehend sind, ist es manchmal schon schwierig" – Hans-Helmut Klein, Kaufmann mit Auslands- und Übersee-Erfahrung, hat das nicht nur festgestellt, sondern er hat aus dieser Tatsache die Konsequenzen gezogen: Am vergangenen Mittwoch eröffnete er in München ein neues und neuartiges Reiseunternehmen, das sich hauptsächlich an die gesetzteren Jahrgänge wendet und prinzipiell nur alleinreisende Kunden bedient.

Das Unternehmen nennt sich "Party-Reisen", und nomen soll hier durchaus omen sein. In einer anderen als der gewohnten Umgebung sollen die Teilnehmer – gewissermaßen in Sonntagslaune – die Gelegenheit bekommen, neue Leute oder sogar, wie Hans-Helmut Klein sagt: "nette Leute", kennenzulernen.

Der Reisepionier fängt mit drei Angestellten klein und vorsichtig an. Zunächst veranstaltet "Party-Reisen" Wochenendfahrten (am 18./19. Oktober starten die ersten) nach Baden-Baden, Konstanz und Rothenburg ob der Tauber; Abfahrt im bequemen Bus jeweils Samstagmorgen, Rückkehr Sonntagabend, Übernachtung im Erste-Klasse-Hotel. Kostenpunkt: 90 Mark.

Für die Wintersaison sind Ski- und Wanderfahrten an Wochentagen geplant, für den kommenden Sommer kann man bei "Party-Reisen" vierzehntägige Riviera-Küstenfahrten buchen. Die Reisegruppen werden aus 80 bis 150 Personen bestehen. Klein möchte seine Kontaktreisen nicht zu unpersönlichen Massenveranstaltungen degradieren. Mit 750 Mark ist man dabei.

Die Idee zu seinen Party-Reisen kam Hans-Helmut Klein in den USA, wo etwas Ähnliches seit einiger Zeit mit viel Erfolg betrieben wird, nämlich Seereisen nur für Einzelpersonen.

Die Klagen, die Alleinreisende immer wieder äußern, sind ja hinlänglich bekannt, es geht dabei nicht nur um die knappen Einzelzimmer, sondern oft auch um Anschluß und Geselligkeit. Viele meinen hinterher: "Wenn man verreist, merkt man erst richtig, daß man allein ist", und sind froh, wenn der tägliche Trott wieder beginnt. (Daß andere Leute froh sind, endlich einmal allein zu sein, ist eine andere Geschichte, von der weder hier noch bei "Party-Reisen" die Rede sein kann.)