reisenachrichten – Seite 1

Kinder begrüßen Kinder: Bad Reichenhall ist um seinen Ruf als kinderfreundlicher Kurort bemüht. Dieses Jahr wurde probeweise ein neuer Service eingeführt: Kinder- und Schuhplattlergruppen begrüßen mit "bayerischer Folklore" die Kurgastkinder. Kinderfeste mit Quizfragen sollen helfen, die Kontakte zu den einheimischen Kindern zu erleichtern. Für die kleinsten Kurgäste gibt es in Bad Reichenhall zwei Kindergärten, die ab acht Uhr morgens die Kinder stundenweise oder ganztägig aufnehmen.

Nahost-Kreuzfahrten planmäßig: Obwohl der Nahe Osten als Urlaubsziel schon von einigen Reiseveranstaltern gemieden wird, finden Kreuzfahrten nach Ägypten, Israel und dem Libanon weiterhin statt. Scharnow-Reisen, Hannover, führen ihr Kreuzfahrten-Programm mit den griechischen Schiffen "Fantasia" und "Regina" planmäßig durch. Für alle Fälle aber ist man auf eine Verschärfung der Lage vorbereitet: Statt Alexandria, Haifa und Beirut können jederzeit "friedliche" Häfen angelaufen werden.

Photosafari per Flugzeug: Photoamateure und Touristen, die zuwenig Zeit für einen Besuch der berühmten Schlösser des Loire-Tales haben, können die Sehenswürdigkeiten jetzt aus der Vogelperspektive besichtigen und – photographieren. Von St. Symphorien, dem Flugplatz von Tours, fliegt die "Touraine-Air-Transport" zu den Schlössern Luynes, Langeais, Rigny-Ussé, Chinon, Azay-le-Rideau, Chenauonceau, Chambord und Amboise. Die Piloten, selber Photographen, unterstützen durch Manöver nach bestem Können die Motivwahl ihrer Fluggäste.

Sattessen für sieben Mark: In Hameln, der Rattenfängerstadt an der Weser, baut jeden Dienstagabend ein kanadisches Spezialitäten-Restaurant ein Schlemmer-Büfett "Für Bären wie Du und ich" auf. Für sieben Mark kann man sich an 20 Wurst- und Fleischsorten, verschiedenen Saucen, Salaten und Brot satt essen. Gegen die Folgen des übermäßigen Essens gibt es an diesen Abenden auch verbilligten Alkohol: Klare Schnäpse werden zum Einheitspreis von einer Mark ausgeschenkt.

Zur Hirschbrunft in den Harz: Von Braunlage aus werden in diesem Jahr "Safaris" zur Hirschbrunft veranstaltet. Nach Einbruch der Dunkelheit werden die Teilnehmer von Forstleuten in die Nähe der Brunftplätze geführt. Der Zeitpunkt für die Führungen ist noch ungewiß: Erfahrungsgemäß beginnt die Brunft der Hirsche zwei Wochen nach dem ersten Frost.

Meerwasser-Bad im Odenwald: Das Kurhotel Siegfriedbrunnen in Gras Ellenbach hat ein Meerwasser-Freibad eröffnet. Der Salzgehalt des Wassers entspricht mit drei Prozent dem der Nordsee und des Mittelmeeres. Für klares und hygienisch einwandfreies Wasser sorgt eine moderne Umwälz- und Entkeimungsanlage. Die Temperatur wird auf 23 bis 26 Grad gehalten. Das Bad steht nicht nur den Hausgästen zur Verfügung, sondern auch den Touristen!

Glockenspiel im Schloß: Für 70 000 Mark ließ die Stadt Aschaffenburg bei einer holländischen Firma ein aufwendiges Glockenspiel mit 48 Glocken anfertigen und baute es im wiederhergestellten Schloß ein. Das Glockenspiel, dessen Klangstärke von Piano bis Fortissimo reicht, wird den Jahreszeiten entsprechende Kompositionen "ehemaliger kurfürstlicher Hofkapellmeister" spielen.

reisenachrichten – Seite 2

Wie funktioniert ein Flughafen: Zwei Flugexperten werden demnächst den Besuchern der Zuschauerterrasse des Rhein-Main-Flughafens, Frankfurt, Vorgänge auf Vorfeld, Start- und Landebahn "life" kommentieren. Die im Frühjahr 1969 eröffnete Terrasse wird täglich von durchschnittlich 6500 Menschen besucht.

Mit Frau reist man billiger: Alle Ehemänner, die 1969 geheiratet haben, erhalten bei Israel-Reisen mit ihrer frischangetrauten besseren Hälfte erhebliche Preisermäßigungen: Auf den Schiffen der Adriatica-Linie gibt es (für die Ehefrau) eine Gratispassage in der Ersten Klasse von Venedig nach Haifa, sowie einen Drei-Tage-Aufenthalt mit Vollpension in einem "Erste-Klasse-Hotel" in Haifa oder Jerusalem und fünf Tage Unterkunft mit Frühstück in einem Hotel nach eigener Wahl.

Pferdedroschken in Barcelona: Stadtrundfahrten in Barcelona kann man künftig nicht mehr nur mit Taxis, sondern auch zweispännig mit Kaleschen machen. Acht dieser romantischen Vehikel versehen ihren Dienst von neun Uhr abends bis vier Uhr morgens. Ein Bummel mit der Pferdedroschke kostet pro Stunde 100 Peseten (5,50 Mark).

Schweizer Chalets für Skifahrer: In 63 Ferienorten im Genfer-See-Gebiet, Wallis, Berner Oberland, Zentralschweiz, Tessin, Graubünden und in der Nordostschweiz vermietet die Swiss-Chalets-Organisation, Zürich, Elsastraße 16, insgesamt 179 Ferienwohnungen mit Plätzen für zwei bis zwölf Personen. Für die kommende Wintersaison hat Swiss Chalets dazu zum Preis von 1,70 Mark eine illustrierte Broschüre herausgebracht.