Jugend ist Trumpf. Mehr denn je ist "Jugend" im Berufsleben gefragt, mehr denn je zählt das Geld, das Jugendliche ausgeben können.

Aber die Industrie tut sich schwer, an die Jugendlichen heranzukommen. Eine neue Möglichkeit hat sich nun eine Werbeagentur in Mainz ausgedacht.

"Supplements", vierseitige Beilagen mit Stellenanzeigen, werden ab November dieses Jahres erstmals 500 Schülerzeitschriften beigeheftet.

"Flugzeugführer bei der Lufthansa", das ist eine der verlockend geschilderten Möglichkeiten, die den Gymnasiasten und mithin auch zukünftigen Abiturienten nahegebracht werden sollen. Auch für die Karriere in – einem Kaufhaus hofft man Abiturienten zu gewinnen, die ein langes Studium schreckt.

Seien es Kaufhäuser, die Lufthansa, Industrieunternehmen oder die Bundeswehr, von Anzeigen in Schülerzeitschriften können sich die Inserenten versprechen, daß sie die gewünschte Zielgruppe praktisch ohne Streuverluste erreichen, Dennoch wurde die Möglichkeit,in Schülerzeitschriften zu inserieren, bisherwenig genutzt.

Anzeigenin der Schülerpresse sindrelativ sehr teuer. Bei einer Auflage von 1000 Exemplaren kostet eine Anzeigenseite im Schnitt 120 Mark. Bei den sogenannten Publikumszeitschriften (Wochenendblätter, Illustrierte, Frauenzeitschriften) dagegen beträgt der Anzeigenpreis – auf tausend Exemplare umgerechnet – nur zehn bis zwanzig Mark.

Diese Hürde will man mit den neuen "Supplements" überspringen. Sie werden zentral von der ZAV-Werbeagentur in Mainzhergestellt, so daß erhebliche Kosteneinsparungen möglich sind. Der Tausenderpreis dieser: Beilagen beträgt nur noch 36 Mark.