Am Sonntag finden in Portugal Wahlen zur Nationalversammlung, dem machtlosen Scheinparlament, statt.

Es sind die ersten Wahlen unter der Regierung von Marcelo Caetano, der vor einem Jahr das Amt des Ministerpräsidenten nach 40jähriger Herrschaft des Diktators Salazar übernahm.

Salazar erlitt damals einen Gehirnschlag und lebt immer noch. Bisher hat ihm niemand mitgeteilt, daß er nicht mehr im Amt ist.

Marcelo Caetano balanciert seit seinem Amtsantritt zwischen den repressiven und den liberalen Kräften innerhalb des Regimes.

Die Wahlen könnten über sein Schicksal entscheiden. In Portugal kursieren bereits Gerüchte über einen Militärputsch gegen den "weichen" Salazar-Nachfolger

Portugals Opposition taucht aus dem Untergrund auf / Von Heinrich Jaenecke