Was den Meteorologen nicht recht gelingen will, macht Millionenstädten offensichtlich wenig Mühe: die Beeinflussung des Wetters. Als Forscher die Niederschlagsrate in vier Metropolen des Mittleren Westens der Vereinigten Staaten sowie in Washington, D. C., und New York unter die Lupe nahmen, registrierten sie eine Zunahme des jährlichen Niederschlags, die zwischen fünf bis sechzehn Prozent über dem langfristigen Mittel des jeweiligen Großraumes lag. In der Sommerzeit notierten sie zwischen sieben bis siebzig Prozent mehr Gewittertage, als die Bewohner ländlicher Gebiete ringsum zu erleben gewohnt waren. Die größte Zuwachsrate an Niederschlägen, Gewittern und Hagelschauern aber, zwischen 31 und 246 Prozent nämlich, mußten die Einwohner von La Porte, einem Ort fünfzig Kilometer südlich von Chikago, hinnehmen – ihre kleine Stadt liegt im Abwind des Gary-Industriezentrums der Windy City. S. B.