DIE ZEIT

Nixons Rotstift

gen um die Zweckmäßigkeit eines mitunter prestigebestimmten Raumfahrtprogrammes und die Berechtigung immer höherer Rüstungsausgaben nicht ohne Wirkung geblieben: in beiden Bereichen werden von der Regierung Nixon jetzt kräftige Abstriche und Einsparungen vorgenommen.

Griff nach dem Fernsehen

Axel Cäsar Springer hat es geschafft. An einer Front, an der es zuallerletzt zu erwarten gewesen wäre, ist ihm der Durchbruch ins Fernsehgeschäft gelungen.

Abschied von der Einheit

Als Konrad Adenauer am 19. März 1958 dem sowjetischen Botschafter Smirnow unter vier Augen das vage Tauschangebot unterbreitete, Bonn werde auf die deutsche Wiedervereinigung in absehbarer Zukunft verzichten, wenn Moskau der DDR den Status von Österreich einräume, riskierte der damalige Kanzler nach seinem eigenen Eingeständnis, dafür von seinen eigenen Landsleuten gesteinigt zu werden.

Erste Hilfe

Fachleute setzen uns immer wieder auseinander, daß das, was so plausibel erscheint, nicht geht: die agrarischen Überschüsse des "Nordens" in die hilfsbedürftigen Gebiete des "Südens" zu verschiffen.

Angst vor Jan Palach

In Prag war die Grippe-Epidemie ein willkommener Vorwand, die Weihnachtsferien der Schulen und Universitäten bis zum 19. Januar zu verlängern.

Der Letzte von Spandau

Bislang war es ein ironisches Trauerspiel, nun ist daraus eine Farce geworden: Streng nach dem Reglement der vier Mächte patrouillieren alliierte Wachsoldaten Tag und Nacht hinter den roten Backsteinmauern des Spandauer Kriegsverbrechergefängnisses.

ZEITSPIEGEL

Die "schweigende Mehrheit" der Amerikaner artikuliert sich. Nach den großen Demonstrationen, die Vizepräsident Agnew auf seiner Asienreise erlebte, rief die "Hammermill Bond Corporation" in Pennsylvania zum Volksentscheid auf.

Ost-Berlin:: Ulbricht auf der Erbse

Walter Ulbricht besitzt ein beträchtliches Geschick, offene Türen dort vorzuspiegeln, wo in Wahrheit eine nur schwer überwindbare Mauer steht.

Bonn:: Ostpolitik ohne Zwangsjacke

Bundeskanzler Brandt hat seine Regierung als eine Koalition der inneren Reformen angekündigt. Vorläufig aber beherrschten die Außenpolitik und die deutsche Frage die Szene.

Versprach Agnew zuviel?

Vor Antritt der Reise hatten seine Vertrauten auf besorgte Fragen immer wieder beteuert, der Vizepräsident werde sich hauptsächlich auf das Zuhören beschränken.

Keine Schimpfkanonade

Vorbei ist die Zeit, da jeder politische Vorstoß Bonns im östlichen Europa nur monotone Schimpfkanonaden auslöste. Selbst die "Enttäuschung", die jetzt den Ton der osteuropäischen Kommentare zu Brandts Lagebericht bestimmt, gibt sich wohlwollend.

Wolfgang Ebert:: Embargo-Quiz

Antwort: Eines Tages stellte der Genueser Eierhändler Luciano Embargo fest, daß sich seine Nachbarn Alfonso und Alfredo mit seinen Eiern Eierschlachten lieferten, die gefährliche Ausmaße annahmen.

Unterentwickeltes Ministerium

Die Kluft zwischen den nördlichen Industrienationen und den unterschiedlich entwickelten Ländern des Südens ist größer geworden.

Streik für den Frieden

Es gibt nicht nur eine Krise in der Bundeswehr, es gibt sie auch im Ersatzdienst der Kriegsdienstverweigerer. Sie schwelte seit zwei Jahren und wurde jetzt akut durch Streiks in München und anderen Orten.

Parkverbot für "Schützenliesel"

Die Mainzer Fastnachtsposse, seit über 150 Jahren kultureller Bestandteil rheinischen Frohsinns, fand in dieser Saison nicht nur im Theater statt.

Uniform verpflichtet

Nach neuesten Meldungen aus Köln soll das allgemeine Treiben der Karnevalisten von jetzt ab einer Zensur unterworfen werden.

Schikanen?

Es ist nicht wahr, daß wir auf Antrag des Hauses versetzt wurden – das Ganze ging einwandfrei. von unserem Gruppenleiter Cheret aus.

Dokumente der ZEIT

"Viele Menschen stellen die Frage: Was ist denn nun aus der deutschen Nation geworden? Vor hundert Jahren wurde die deutsche Nation durch Bismarck mit Blut und Eisen zusammengeschmiedet Es war ein Krebsübel, daß die Gründung des Deutschen Reiches unter antidemokratischen, militärischen Bedingungen erfolgte.

Italien: Ende der Krise?

Die seit Monaten schwelende Krise in der politischen Führung Italiens scheint sich ihrem Ende zu nähern. In mehreren Sitzungen haben die Sekretäre der vier Parteien, die früher die Koalition der linken Mitte bildeten, über eine Erneuerung dieser Koalition verhandelt.

Erstes Gespräch mit Peking

Unter dem Eindruck verschärfter sowjetisch-chinesischer Spannungen haben in Warschau nach zweijähriger Pause Gespräche zwischen den USA und China begonnen.

Spionage in England: Polen ausgewiesen

Großes Aufsehen hat in Großbritannien die Verhaftung des Labour-Abgeordneten William Owen erregt. Der 68jährige Abgeordnete, der dem Unterhaus seit 15 Jahren angehört, aber nie sonderlich in Erscheinung getreten war, wurde wegen des Verdachts auf Geheimnisverrat verhaftet.

Streit in der CDU: Hilfe für Lenz

"Einen ganz harten Wahlkampf will der Vorsitzende der CDU-Rheinland, Heinrich Köppler, "Herrn Kühn und der SPD" liefern, falls er auf der gemeinsamen Vertreterversammlung der CDU-Landesverbände Rheinland und Westfalen-Lippe am 31.

Bonn und Ostberlin nennen Bedingungen

Mit dem "Bericht zur Lage der Nation" des Bundeskanzlers und der anschließenden Bundestagsdebatte sowie der Erklärung des DDR-Staatsratsvorsitzenden auf einer internationalen Pressekonferenz sind in den letzten Tagen wichtige Akzente in der Diskussion zwischen den beiden Teilen Deutschlands gesetzt worden.

Briefe an den Bürgermeister

Der Regierende Bürgermeister von Berlin und der Senator für Wissenschaft und Kunst werden in diesen Tagen von Briefen heimgesucht: Absender FU.

Die Expansion der Kunst

Das "198. Jahrzehnt" weiß mit der Kunst nichts anzufangen. Im "Brevier für die Zukunft", das diese Zeitung zwischen Oktober und Dezember 1969 abgedruckt hat, war von Kunst nichts zu lesen.

Kunstkalender

Unter Verwendung von Bauteilen aus Epochen, deren Kunst die Gottesebenbildlichkeit des Menschen als Norm zugrunde lag, vollzieht Ipousteguy in seinem plastischen Werk die Rekonstruktion der von den Schlägen der Bilderstürmer unseres Jahrhunderts zertrümmerten klassisch-verbindlichen Menschenfigur, der er durch thematische Verankerung in der überindividuellen, archetypischen Erfahrungswelt der Menschheit noch zusätzliche Allgemeingültigkeit zu geben versucht.

"Ein Polizist..."

Am 3. Juni 1967, dem Tag nach der Erschießung Benno Ohnesorgs, hat Michael Ruetz diese Flucht vor der Kamera mit der Kamera festgehalten.

Wie sie "Dr." wurden (XII): Günter Kertzscher, Dr.phil.

Günter Kertzscher, der als einer der stellvertretenden Chefredakteure des "Neuen Deutschland" zu den federführenden Propagandisten Walter Ulbrichts gehört, promovierte 1941 an der philologisch-historischen Abteilung der Philosophischen Fakultät der Universität Leipzig zum Dr.

FILMTIPS

"Dracula" (1931), von Tod Browning, ARD am 24. Januar. "Gott und Teufel im Lande der Sonne" (1964), von Glauber Rocha, Südwest III am 24.

"Z": ein politisches Dokument

Sie leben alle noch, die Initiatoren dieses politischen Mordes. Sofort nach dem Putsch der griechischen Obristen im April 1967 wurden sie rehabilitiert und sitzen wieder in Amt und Würden.

Die Klage der Kölner Magnifizenz

Die Mitglieder des Senats der Universität Köln waren schon in Aufbruchsstimmung, als sie auf ihrer Sitzung am vergangenen Mittwoch von Rektor Heinz Hübner noch einmal um Aufmerksamkeit für eine kurze Mitteilung gebeten wurden.

ZEITMOSAIK

Der amerikanische Schriftsteller will sich künftig noch intensiver dem politischen Untergrundfilm widmen. Zur Zeit läuft in den Dritten Fernsehprogrammen "Jenseits des Gesetzes", eine halb dokumentarische Studie über brutale arrogante New Yorker Polizisten, die Mailer als Opfer ihres Berufes interpretiert – ein Niederschlag seiner Erfahrungen bei der großen Anti-Vietnam-Demonstration in Washington 1967, die er auch in dem Buch "Heere aus der Nacht" beschreibt.

Untermieter der Weltgeschichte

Der Einfall ist bestechend: Das Schicksal eines Menschen oder einer Menschengruppe durch den Ort, die Umgebung abzubilden, in der sich dieses Schicksal vollzieht.

KRITIK IN KÜRZE

"Mensch und Menschenbilder – Darmstädter Gespräch 1968." Das Unbefriedigende solcher Diskussionen pflegt in der schriftlichen Fixierung stärker hervorzutreten, während das, was sie für den Teilnehmer erregend machen kann, sich kaum zwischen Buchdeckeln aufbewahren läßt.

Zeit lassen zum Denken

Die Nachrufe auf den Toten, die Würdigungen seines Werks sind geschrieben. Den vorläufigen publizistischen Grabstein setzte ihm der Kindler-Verlag mit dem Buch "Die Linke nach Adorno", dessen Autoren meist schon kritische, bisweilen sogar polemische Distanz beziehen zu einem Œuvre, das, komplex wie kaum ein zweites eines deutschen Philosophen in den letzten Jahrzehnten, doch wohl nur in Teilen zureichend rezipiert und verstanden wurde; die Andeutungen, die Max Horkheimer kürzlich in einem Interview mit dem Spiegel über die negativ-theologischen Hintergründe seiner und wohl auch Adornos Arbeiten machte, deuten darauf hin, daß Verständnis wie Kritik Adornos noch längst nicht abgeschlossen sind.

Aus Prinzip schlecht

Zu den Büchern, Stücken und Erfolgen des österreichischen Autors Wolf gang Bauer

Düsseldorfs Schauspielhaus wurde eröffnet: Danton und die Restauration

Das neue Düsseldorfer Schauspielhaus wirkt weich und weiß zugleich. Seine feminin geschwungenen Linien, die durch die kleinen Fensterreihen in den Fassaden die Assoziation "Schiff auf ruhiger See" erwecken, sind offenbar als Kontrast zu der kantigen Sachlichkeit des Thyssen-Hochhauses gedacht.

Fernsehen: ...’ne kleine Entschuldigung

Staatliche Anerkennung: Ja. Völkerrechtliche Anerkennung: Nein. Nationale Einheit: Ja. Staatliche Einheit: Jein. Im Bundestag wurden, mit imaginären Kugeln, juristische Glasperlenspiele vorexerziert.

DIE NEUE SCHALLPLATTE

Beinahe unbegreiflich: ein Komponist, von dem 670 Werke überliefert sind, ist an dem, was wir so unser Kulturleben nennen, gänzlich unbeteiligt, ein Mann, der zu seiner Zeit so eindeutig dominierte wie kaum jemand wieder.

Geldanlage auf einen Blick

Die ZEIT wird künftig in ihrem Wirtschaftsteil die Kursentwicklung deutscher und ausländischer Aktien sowie deutscher und ausländischer Investmentfonds analysieren.

+ Weitere Artikel anzeigen