Kooperation zwischen Staat und Wirtschaft: Staatsbeamte lenken das Wirtschaftsleben mehr als in irgendeinem anderen nicht-kommunistischen Land.

Eine fähige „Bürokratie“: Die staatlichen Administratoren sind mit den Problemen der Industrie besser vertraut als ihre Kollegen im Westen.

Die Produzentengesellschaft: Die Beamten geben immer den Produzenten den Vorzug, meist auf Kosten der Verbraucher.

Pazifismus: Japan wendet nur 0,9 Prozent des Bruttosozialproduktes für die Verteidigung auf.

Protektionismus: Beispiel: Der Marktanteil ausländischer Automobile liegt bei 0,5 Prozent, was unter anderem eine Folge turmhoher Importzölle ist.

Kreative Destruktion: Der Produktionsapparat wird in rascherem Tempo als im Westen erneuert, schon lange, bevor die Maschinen verschlissen sind.

Spielernaturen: Kühne Darlehensnehmer, kühne Banken. Der niedrige Eigenfinanzierungsgrad ist einer der Hauptgründe für das „Wunder“: Die Schuldenlast zwingt die Spielteilnehmer zu schnellem Laufen.