Der Vorschlag der französischen Regierung, in internationalen Verhandlungen eine Neutralisierung Indochinas herbeizuführen, hat ein unterschiedliches Echo gefunden. Während das amerikanische Außenministerium Interesse an dem Pariser Plan bekundete, war die Reaktion des Vietcong negativ. Ein Sprecher der Vietcong-Delegation bei den Pariser Vietnam-Verhandlungen betonte in einer Erklärung das Recht der indochinesischen Länder, „ihre eigenen Angelegenheiten ohne ausländische Einmischung zu regeln“. Unterschiedlich beurteilte Südvietnam die französische Initiative: Der Saigoner Außenminister, Tran van Lam, lehnte sie als unrealistisch und in der gegenwärtigen Situation nicht anwendbar ab, der stellvertretende Staatspräsident, Nguyen Cao Ky, betonte: „Ich stimme mit der französischen Regierung in der Notwendigkeit überein, das indochinesische Problem als Ganzes zu sehen.“

Nach Angaben aus Pnom Penh hat sich die Lage in Kambodscha inzwischen beruhigt. In Washington trafen Berichte ein, nach denen die Truppen Nordvietnams und des Vietcong in Kambodscha, 40 000 Mann, auf südvietnamesisches Gebiet verlegt werden.

Aus erbeuteten Dokumenten soll weiterhin hervorgehen, daß der gegenwärtige starke Druck der kommunistischen Streitkräfte in Südvietnam in den nächsten Tagen nachlassen soll. Unter diesen Umständen gilt es in Washington als sicher, daß begrenzte amerikanische Truppenabzüge aus Südvietnam auch weiterhin möglich sind. Präsident Nixon will darüber nach dem 15. April entscheiden.

Zu Ende der vergangenen Woche war es in Südvietnam zu den stärksten Angriffen des Vietcong und nordvietnamesischer Truppen seit dem vergangenen August gekommen. Bei zahlreichen Angriffen auf militärische Stützpunkte wurden innerhalb von zwei Tagen 65 Amerikaner getötet. (Siehe auch Statistik)

Im Zusammenhang mit den Friedensbemühungen hat der Vorsitzende des außenpolitischen Ausschusses des amerikanischen Senats, William Fulbright, der Regierung in Washington empfohlen, die Vormachtstellung Hanois innerhalb Indochinas zu akzeptieren. Nordvietnam habe auch den Willen gezeigt, Peking Widerstand entgegenzusetzen.