Die Rangelei um das größte deutsche Investitionsvorhaben in den USA, die Farb- und Kunststoffanlage der Badischen Anilin- & Soda-Fabrik in Port Victoria im Staat South Carolina hat durch das Eingreifen des amerikanischen Innenministers Hickel weite Kreise gezogen. In einem Brief an die BASF, der wegen des Poststreiks offensichtlich den Empfänger mit eiheblicher Verspätung erreichte, behauptete Hickel, die BASF habe noch keine bindende Zusicherung über die Einhaltung der Vorschriften über die Abwässeireinigung abgegeben.

Abgesehen von dem schlechten Stil, den Brief in Washington zu veröffentlichen, bevor er im Besitz des Adressaten ist, hat Hickel auch die Verwaltung von South Carolina vor den Kopf gestoßen, die an dem Projekt im Zusammenhang mit der Industrialisierung des Staates interessiert ist.

Während die BASF zu den Behauptungen Hickels keine Stellung bezogen hat, weil sie seit Anfang dieses Jahres mit den zuständigen Abteilungen des Innenministeriums über die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften verhandelt, beschuldigte South-Carolina-Gouverneur McNair Washington der einseitigen Stellungnahme.

Die Bürgervereinigung der Stadt Beaufort, in deren Nähe die 200-Millionen-Dollar-Anlage geplant ist, protestierte in einem Telegramm gegen das Vorgehen von Innenminister Hickel. Sie befürchtet, daß die BASF unter dem Druck der Querelen den Standort der Anlage an einen anderen Ort verlegen könnte, während sie sich bessere Arbeits- und Verdienstmöglichkeiten versprechen.

Sie vermuten, daß Washington den Pressionen einer kleinen aber einflußreichen Pensionärsclique erlegen ist, die um die Ruhe ihrer abgelegenen Pensionsidylle fürchtet – und auch um die billigen Arbeitskräfte, die ihnen als Hausmädchen und Gartenarbeiter bis jetzt zur Verfügung stehen.

Anführer der BASF-Opposition ist ein pensionierter General, der sich an die Spitze der Citizens Association of Beaufort Country gestellt hat und die praktisch die gesellschaftliche Oberschicht präsentiert. Sie bedient sich bei ihrer Kampagne einer Werbegesellschaft und brachte es fertig, einige Hippies mit Protestplakaten in der Hand zu photographieren und die Bilder als große Demonstration zu verkaufen. Ergänzt wird die Aktion durch Kurzfilme im Fernsehen und durch eine Anzeigenkampagne in den Zeitungen.

Auf Grund der Intervention des Innenministers hat die BASF ihr Projekt in South Carolina zunächst bis zur Klärung aller das Abwasser und die Luftreinigung betreffenden Fragen gestoppt. Eine Entscheidung, ob die Anlage in einem anderen Staat der USA errichtet werden soll, wird erst zu einem späteren Zeitpunkt getroffen werden. Die Leidtragenden der Proteste der Pensionäre sind die Bevölkerung, die nach einer Resulution des Parlaments so arm ist, daß ohnehin verbilligte Essenmarken kostenlos verteilt werden müssen.

mh.