Philosophie in Deutschland

Von Claus Grossner

Als die Studenten im Auditorium maximum der Hamburger Universität am 14. Februar 1969 Weizsäckers letzte Vorlesung als Philosophieprofessor – „Kritik der Wissenschaften“ – hörten, hielten Polizei-Kohorten mit Gewalt verschiedene Seminare im Philosophenturm besetzt, deren „Befreiung“ aktionistische SDS-Gruppen zuvor gefeiert hatten.

In der Diskussion über die Vorlesung forderte eine militante Studentengruppe unter dem SDS-Führer Oberlercher Weizsäcker zur Stellungnahme auf. „Die Welle der Kritik an der herrschenden Welt ist im Ansatz voll legitim“, gibt der beinahe Sechzigjährige zu, aber: „Ich stelle mich vor das Recht. Die deutsche Jugend hat es nicht verstanden, was für eine große sittliche Forderung es bedeutet, Respekt zu haben vor gegebenen formalen Gesetzen.“