England, Wales und Schottland werden im Ausland als Ferienziel immer beliebter. Besonders charakteristisch für den Großbritannien-Tourismus von heute ist der hohe Anteil jugendlicher Urlauber aus allen europäischen Ländern. Carnaby Street, Beatles, Mini-Mode und Autos haben das Image vom konservativen England positiv verändert. Großbritannien ist nicht mehr in erster Linie das Urlaubsziel für Schüler mit schlechten Noten in Englisch, sondern das Mekka für all die, die frei von Vorurteilen ein Land kennenlernen und gleichgesinnte junge Leute treffen wollen. Nationalität spielt am Trafalgar Square – dem Treffpunkt junger Leute – keine Rolle.

Die englischen Fremdenverkehrs-Manager haben diesen Trend erkannt und tun alles, die Insel für Besucher „unter 30“ attraktiver zu machen.

Das deutsche Büro der British Travel Authority in Frankfurt, Neue Mainzer Straße 22, gibt in diesem Jahr wieder eine Broschüre: Das junge Großbritannien heraus. Ein Kompendium für Englandreisende unter 30; ein Katalog der Urlaubslandschaften und -möglichkeiten; ein Adreßbuch der Organisationen (Camps, Büros, Vermieter), die’s möglich machen.

Die deutschen Jugendreiseveranstalter, die England-Trips schon organisierten, als London noch nicht „swinging“ und „in“ war, vergrößern Jahr für Jahr ihr Angebot. Hier sechs Beispiele aus den ’70er Katalogen:

  • COWES auf der Isle of Wight ist nur einer von 13 Orten, an denen von den Deutschen Jugend-Reisen, Bonn, Feriensprachkurse angeboten werden. Ein Juniorensprachkurs für 13- bis 15jährige kostet beispielsweise bei 23 Tagen Gesamtdauer 532 Mark ab Aachen; dieser Preis schließt ein: An- und Abreise, Unterkunft bei „ausgesuchten“ englischen Gastfamilien und die Kursgebühr.
  • EDINBURGH ist das Ziel einer Busrundreise der Oekumenische Studienreise-Gesellschaft, Frankfurt (Reisetermin: vom 13. bis 27. August). Sechs Tage Aufenthalt in der Stadt, Rückfahrt entlang der englischen Ostküste. In London wird während eines Zwei-Tage-Aufenthalts ein umfangreiches Besichtigungsprogramm durchgeführt. Preis für Reise, Besichtigungen, Unterkunft in Familienferienstätten und Halbpension 485 Mark.
  • HEMSBY (bei Great Yarmouth in Norfolk) besitzt ein großes Ferienzentrum mit Swimming-pool, Tennisplätzen, Kleingolfanlage, Motor- und Segelbooten. Die Deutsche Gesellschaft für internationalen Jugendaustausch (Fahr mit-Jugendreisen), Bonn, organisiert Ferien in Hemsby und bietet die Möglichkeit, an Reit- oder Segelunterricht teilzunehmen; 14 Tage Aufenthalt, Vollpension und 18 Reitstunden kosten ab Hamburg 509 Mark.
  • LONDON tageweise (zwei, drei oder vier Tage) rundet das Programm der kombinierten Flug- und Busreisen ab, die Paneuropa in diesem Sommer von fünf deutschen Flughäfen aus anbietet. Zum Beispiel: Flug nach London, dreitägige Bustour zum Lake District, vier Tage London; ab München, je nach Saison, 297 bis 377 Mark (mit Vollpension).
  • TORQUAY an der englischen Riviera, mit „zahllosen Badebuchten“, offeriert der Jugendfahrtendienst, Köln, als das ideale Urlaubsparadies: Bowling, Tennis, Angeln, Golf, Kricket, Hockey und eine Liliputeisenbahn stehen im Angebot der Unterhaltungs-Möglichkeiten. Der Preis von 596 Mark (ab Stuttgart) schließt ein: An- und Abreise (Bahn und Schiff), Unterbringung als Paying-Guest bei englischen Familien und 24 Stunden Englischunterricht. Termine: 17. Juli bis 8. August und 7. bis 29. August.
  • MARGATE an der Kanalküste wird vom Deutschen Studenten-Reisedienst, Bonn, für Ferien mit internationalem Flair ausgeschrieben. Zusammen mit Teilnehmern aus Frankreich, Belgien und den skandinavischen Ländern lernt man Englisch bei „Oxford-Degrees“ (pro Woche 26 Mark extra). Der 23-Tage-Urlaub kostet ab Frankfurt 458 Mark; Termine: 9. Juli, 2. und 6. August.