Es kann sich nur noch um Tage handeln – und Meldungen über eine zweite Ärzteverschwörung im Kreml werden die Welt aufhorchen lassen. Sie werden sich auf den „Prof.-Solsky-Brief“ beziehen – ein Dokument, das der sowjetische Untergrund, in gewissen Instrumenten eines bekannten Symphonieorchesters versteckt, in den Westen schmuggeln konnte. Ein gefundenes Fressen für die Kremlmedizin, die innerhalb der Kremlastrologie immer mehr an Bedeutung gewinnt.

„Was kann man dem Dokument entnehmen?“ fragte ich Dr. Milz.

„Daß man nicht alles glauben soll, was man über Kossygins Blutdruck hört. Der ist völlig normal, immer so um 120 herum.“

„Wie geht es Podgorny – ich meine wirklich

„Podgorny muß fettarm essen. Neulich hatte er mal am Abend 37,5 und Jucken am Hals. Das ist alles.“

„Er muß also nicht das Bett hüten?“

„Aber keineswegs. Er sollte ruhig viel gehen, Besuche machen...“