von Zweistein

Norbert hat’s schwer. Er liebt vier Mädchen, Adelheid, Beate, Christiane und Ilona. Man bringt da leicht etwas durcheinander, und das kann peinlich werden. Kürzlich zum Beispiel überlegte sich Norbert, wann er sich mit welcher seiner Freundinnen in der Woche davor getroffen hatte. Soviel ist gewiß: Norbert, der sonntags montags und dienstags nie ein Rendezvous hat, hatte die eine Freundin am Mittwoch, die andere am Donnerstag, die dritte am Freitag und die vierte am Sonnabend getroffen. (Niemals trifft sich Norbert mit zwei Freundinnen am selben Tag.)

Während sich Norbert den Kopf darüber zerbrach, mit welchem Mädchen er an welchem der vier Tage ein Rendezvous gehabt hatte, fiel ihm gottlob dies ein.

„1. Falls ich am Mittwoch nicht mit Adelheid and am Freitag nicht mit Christiane und am Sonnabend nicht mit Ilona zusammen war, dann habe ich mich mit Beate am Donnerstag getroffen.

2. Wenn ich hingegen weder Christiane am Mittwoch noch Ilona am Donnerstag getroffen habe, dann hatte ich am Freitag entweder mit Adelheid oder mit Beate ein Rendezvous.

3. War ich jedoch weder mit Ilona am Sonnabend noch mit Beate am Mittwoch zusammen, dann habe ich am Donnerstag Adelheid getroffen.

4. Und falls ich nicht mit Beate am Donnerstag und auch nicht mit Ilona am Mittwoch ein Rendezvous hatte, dann habe ich am Sonnabend entweder Adelheid oder Christiane getroffen.