Ich hab’ doch keine Geliebte, beteuerte der Mann und setzte sich hinter seinen Schreibtisch.

Frustrier mir bloß nicht die Kinder, rief der Vater in die Küche.

Meine Kinder werden nicht geschlagen, sagte Frau Treulich und sperrte sie in den Keller.

Wir sind fürs Gute und Schöne, sagte der Hausherr und schickte den Bettler weg.

Ich bin doch nicht eure Dienstmagd, sagte die Mutter und fing an zu bügeln.

Ich will nicht länger mehr grüne Witwe sein, sagte sie und färbte sich lila.

Mach doch, was du willst, sagte der Ehemann und legte den Anzug zum Bügeln hin.