Ein Missionar auf der Durchreise

Von Ben Witter

Arenberg ist ein Vorort von Koblenz. Die Pfarrer-Kraus-Straße geht steil bergauf. Ich will zu Pater Helmut Reckter. Er wohnt für ein paar Tage bei seinem Bruder, der das elterliche Friseurgeschäft übernommen hat.

Pater Reckter geht unruhig auf und ab. "Der Klimawechsel macht sich bemerkbar", sagt er und zündet sich eine Zigarette an. "Ich bin auf. der Durchreise."

Wir rauchen. Die Sonne scheint. Pater Reckter spricht von seiner Kindheit und der Schule. "Mir wird allmählich wärmer", sagt er dann, "bald bin ich ja wieder drüben ... Seit August vergangenen Jahres bin ich Regionalsuperior der ostdeutschen Jesuitenmission in Rhodesien. Vorher bin ich Pfarrer in einer Kleinstadt namens Sionia gewesen. Die Bewohner bestehen aus 1500 Europäern, 100 Farbigen und Asiaten – Japaner zählt man nicht dazu, weil sie Geld haben – und etwa 8000 Afrikanern. Nun zur Missionsarbeit: Unter den Afrikanern beschäftigen uns vorwiegend die Mischehen. Das Taufalter der Kinder wurde auf sieben Jahre heraufgesetzt, damit man einigermaßen erkennen kann, inwieweit da persönliche Entscheidungen vorliegen. Sie müssen schließlich verstehen, was sie versprechen. Das gilt für Kinder heidnischer und nichtkatholischer Eltern..."

Plötzlich fragt Pater Reckter: "Wie heißt das bloß auf Deutsch?" Wir übersetzen das Wort, brauchen es jedoch nicht. "Deutsch fällt mir manchmal schwer", fährt er fort und verschluckt den Zigarettenrauch-

Er erklärt mir anschließend, daß die Leute in der Stadt häufiger zu den Patres kommen als auf den Missionsstationen: "Viele Patres sind Schulmanager. Die Katholiken gruppieren sich oft um die Schulen. Entweder bringen sie Bekannte mit oder sie sagen: ‚Ihr könnt auch einmal wieder in die Dörfer gehen.‘ Das tun wir sowieso ... Wir sind noch nicht sehr alt in Rhodesien. Die deutsche Jesuitenmission existiert erst seit 1959. Wo sich die Missionen sofort stärker für die Erwachsenen interessiert haben, ist der Erfolg heute spürbarer als in den Stationen, wo die Schule im Vordergrund stand."