Der Suezkanal war um Pfingsten Schauplatz schwerer Luftkämpfe und Artillerieduelle. Allein an drei Tagen wollen die Israelis sieben ägyptische MIG-Jäger abgeschossen haben. Nach einem Bericht der gutinformierten dänischen Zeitung "Politiken" sind mindestens tausend Ägypter bei den Kämpfen ums Leben gekommen. Es seien die heftigsten Kämpfe seit den Sechstagekrieg gewesen.

Ziel der pausenlosen israelischen Luftangriffe auf die ägyptische Front am Kanal war unter anderem, die Ägypter daran zu hindern, ihre Stützpunkte für Flugzeugabwehrraketen des sowjetischen Typs SAM 3 bis zur Kanalzone vorzuschieben. Israelische Zeitungen meldeten, das Land sei bereit, notfalls auch gegen sowjetische Piloten an der Kanalfront zu kämpfen.

Ein Raketenboot sowjetischer Bauart versität Kent wurden am Freitag wiederum zwei Studenten von der Polizei erschossen und neun verwundet. Bei Unruhen am College in Jackson (Mississippi) hatte die Polizei ohne Warnung auf ein Wohnheim gefeuert, in dem fast nur farbige Studentinnen lebten.

Die Bürgerrechtsbewegung organisierte unterdessen einen 200 Kilometer langen Protestmarsch zum Grabe des Negerführers Martin Luther King, nachversenkte im Mittelmeer vor der Sinaiküste ein israelisches Fischerboot mit vier Mann Besatzung. In einem Vergeltungsangriff bohrten daraufhin israelische Flugzeuge im Roten Meer einen ägyptischen Raketenzerstörer in die Tiefe.

Von "sehr schwerwiegenden Risiken und Gefahren" des sowjetischen Engagements in Ägypten sprach der amerikanische UN-Botschafter Yost. Die "New York Times" veröffentlichte einige Zahlen: Demnach unterhalten die Sowjets in Ägypten etwa 8000 bis 10 000 Militärberater, und zwar zumeist Raketenexperten, Flak-Kanoniere, Techniker und Funker, außerdem etwa 180 Piloten, die drei bis vier Staffeln Düsenjäger fliegen. Unbestätigt blieb die Meldung, daß die Sowjetunion auch eine Panzerbrigade zum Schutz der Raketenbasen entsandt habe. dem bei Rassenkrawallen in Augusta (Georgia) sechs unbewaffnete Neger von der Polizei hinterrücks erschossen worden waren.

Die Polarisierung, der Gegensatz der Klassen und Rassen, verschärft sich von Woche zu Woche. In New York gingen mehrere tausend Bauarbeiter mit Fäusten, Schutzhelmen und Werkzeugen gegen demonstrierende Studenten vor (unser Bild): "Wir wollten ihnen zeigen, daß wir für Nixon sind!"