Manche fragen sich, warum die Amerikaner Kambodscha, kaum daß sich Land und Leute etwas an sie gewöhnt haben, schon wieder verlassen wollen. Haben sie das Vietcong-Hauptquartier, welches sie so besessen suchen, etwa schon gefunden? Wie mir mein Indochina-Experte, Colonel Crosby, erklärte, gibt es darüber verschiedene Theorien.

"Wie stellt man sich im Pentagon so ein Vietcong-Hauptquartier überhaupt vor?" wollte ich wissen.

"Auch darüber gibt es verschiedene Theorien. Manche glauben, es sei rund, andere halten es für ellipsenförmig, es könnte auch wie eine Pagode aussehen – die meisten stellen es sich vor wie unser Pentagon, nur eben kleiner. Und viel beweglicher, also auf Rädern."

"Hat man schon mal unter Wasser nachgesehen?" fragte ich.

"Dann gibt es noch die Theorie", sagte der Colonel, mich ignorierend, "daß man einfach einen gewissen Prozentsatz von Kambodscha dem Erdboden gleichmachen muß – dabei müsse ja automatisch auch das Hauptquartier vernichtet werden."

"Und Sie, Colonel Crosby, woran glauben Sie?"

"Ich glaube, wir haben das Hauptquartier längst gefunden."