Feuilleton

Horoskop

Ich verletze jetzt sehr schnell die Menschen mit meiner Kritik, und ohne, daß ich es will, gibt es Ärger. Ich sollte kaltblütig bleiben. Ich sollte gute Miene zum bösen Spiel machen, wenn ich in einer Gesellschaft bin, die mir nicht paßt.

+ Weitere Artikel anzeigen

DIE ZEIT

Die Partei der Probleme

Die CDU entwickelt sich allmählich zu einer Problem-Partei. Jetzt wird auch noch der Termin für den ursprünglich im November geplanten Programm-Parteitag umstritten.

Im Dickicht der Reformen

Diese Bundesregierung lebt gefährlich. Sie hat die erste Phase der hart umkämpften Ostpolitik zum Abschluß gebracht und damit – vorläufig wenigstens – auch die Opposition zu einer Denkpause gezwungen.

Löcher in die Mauer?

Die aufgeregte Hektik, die bisher die ostpolitische Diskussion beherrscht hat, beginnt langsam zu verebben. Das kraftmeiernde Schaumschlagen der Opposition fängt an, das Publikum zu langweilen.

ZEITSPIEGEL

Exklusiv für das SED-Zentralorgan Neues Deutschland schrieb Sowjetmarschall Wassilewski die Geschichte des sowjetischen Feldzuges gegen Japan, der vor 25 Jahren unter seinem Oberbefehl geführt wurde.

"Weiße Lilie" meldet Mord

Adjuvan Nunes, 22 Jahre alt, in der Unterwelt von São Paulo unter dem Namen "Guri" bekannt, war ein gewöhnlicher Einbrecher und Ladenkassenräuber, einer von Tausenden aus den Slums der brasilianischen Wirtschaftsmetropole.

Die Großmutter der Revolution

Ende März ging durch die Spalten "Vermischtes" der internationalen Presse eine Meldung, die besagte, daß Betty Friedan, Autorin des Bestsellers "Der Weiblichkeitswahn", für den 28.

Das große außenpolitische Thema dieses Herbstes ist Berlin. Worum es geht, schildert die ZEIT in einer dreiteiligen Serie: Berlin-Bonn: Verflechtungen und Verpflichtungen

Die Vermutungen und Hoffnungen, nach dem Vertrag zwischen Bonn und Moskau könnten praktische Verbesserungen in Berlin gegen einen Abbau der demonstrativen Bundespräsenz in dieser Stadt eingetauscht werden, haben in manchem Berliner den Verdacht genährt, die Verbindungen zwischen der Bundesrepublik und West-Berlin würden alsbald auf demonstratives Händeschütteln und ähnliche Freundlichkeiten reduziert.

Lizenzen an Private

So jung er im Amte ist, so umstritten sind einige seiner jüngsten amtlichen Äußerungen. Kurt Gscheidle, Staatssekretär für das Post- und Fernmeldewesen, altgedienter Fernmeldetechniker, ehedem zweiter Mann in der Führungsspitze der Postgewerkschaft und unlängst Kandidat für den Vorsitz des DGB, hat sich an heiße Eisen herangewagt und sich dabei die Zunge verbrannt.

Nixon blieb eisern

In Amerika sind die großen Sommerferien diese Woche zu Ende gegangen. Ein neues Schuljahr begann. Es war diesmal ein Ereignis, da an den Schulen in den elf Südstaaten die Rassenintegration vollzogen werden sollte.

Wolf gang Ebert:: Lästige Lastwagen

Die Lastwagen, die Mercedes in der Sowjetunion bauen soll, haben schon viel Staub aufgewirbelt. Natürlich hat auch mein Freund Aloys Mürl, der für mich regelmäßig den "Bayern-Kurier" liest, schwerwiegende Bedenken.

Die Quadratur des Friedens

Keine vier Wochen währt der Waffenstillstand im Nahen Osten, doch schon ist er wieder gefährdet. Knapp zwei Wochen bemüht sich der UN-Vermittler Gunnar Jarring, einen Ausweg aus der Krise zu finden, aber er ist noch keinen Schritt vorwärtsgekommen.

Sedan – Sieg ohne Segen

Den Namen der heute fast vergessenen Schlacht mußten Generationen von Schülern lernen – Sedan.

Der Rausch kommt doch

Immer, wenn die Blätter fallen, werden in München die Biertrinker kräftig zur Ader gelassen: auf der Oktoberfestwiese. Immer, wenn die Blätter fallen, kassiert ein knappes Dutzend Festwirte in ihren Saufburgen aus Holz und Leinwand innerhalb von zwei Wochen Millionen ab: beim Oktoberfest vom 19.

Heinemann unter den Berlinern: Bei Gustav auf dem Rasen

Von dienstags bis samstags: Er war allgegenwärtig in überdichter Reihenfolge: Heinemann auf dem Haveldampfer mit koreanischen Krankenschwestern, beim Richtfest, bei der Einweihung, bei Pfarrern, bei Hertha BSC, beim Tagesspiegel, bei der Damenoberbekleidung, ein Quantum Zeit für den FU-Präsidenten freilich, ein paar Minuten für Rotarier, Schüler und Kaufleute.

Agnew stieß auf Zweifel

Der amerikanische Vizepräsident Spiro Agnew kehrte von seiner siebentägigen Südostasienreise zurück Aus Südkorea, Formosa, Südvietnam, Kambodscha und Thailand brachte er die Überzeugung zurück, daß sich die Lage seit Januar stabilisiert habe und Nixons neue Asienpolitik überwiegend akzeptiert worden sei: militärisches Disengagement der USA gegen verstärkte amerikanische Wirtschafts- und Militärhilfe.

Bonn bekämpft Mietwucher

Verstärktem Druck von Seiten der Opposition wird die Bundesregierung in den nächsten Wochen auf wirtschafts- und sozialpolitischem Gebiet ausgesetzt sein.

Gerüchte um Berlin

Berlins Regierender Bürgermeister sagte am Wochenende, der Senat werde eine Initiative aus Ostberlin zu Verhandlungen über den innerstädtischen Verkehr jederzeit aufgreifen.

Dokumente der ZEIT

"Den Abschluß des Vertrages mit der BRD schätzen wir als ein sehr wichtiges Ereignis ein, welches mit dem Inkrafttreten dieses Vertrages von großer positiver Bedeutung nicht nur für die weitere Entwicklung der gegenseitigen Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern, sondern auch für die gesamte internationale Lage in Europa jetzt und in Zukunft sein wird .

Krise im Nahost-Gespräch

Die Mitte voriger Woche mit gedämpftem Optimismus aufgenommenen Nahost-Verhandlungen sind bereits nach der ersten Runde ins Stocken geraten.

OAU: Anklagen gegen Waffenlieferanten

Diese Woche treffen sich die Delegierten der 41 Mitgliedsstaaten der Organisation für afrikanische Einheit (OAU) in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba zu ihrer 7.

Salzburg, eine wunderschöne Stadt

"Salzburg – das Wunder einer Stadt" preisen Peter Coryllis in freien Versen und Franz Riegersperger in etwas weniger freien Federzeichnungen (beim Verlag Wilhelm Ennsthaler, Steyr, in Rohleinen gebunden zu haben für 28,50 DM).

ZEITMOSAIK

Die Einsicht, daß es inzwischen besser sei, einen gewieften Manager statt eines Star-Regisseurs oder -Dirigenten an die Spitze eines großen Opernhauses zu stellen, hat sich auch in Berlin durchgesetzt.

Heino Griem:: 2000 gemischte Buchstaben pro Pfennig

Spekulation heißt Nachdenken, Valutaspekulation: tiefes Nachdenken über das Geld. Ich glaube keineswegs, etwas meiner Feder Unwürdiges zu tun, indem ich hier die Sorge für die Erhaltung des erworbenen und ererbten Vermögens anempfehle.

Lebensbeschreibung

Peter Handke wurde 1942 in Griffen/Kärnten geboren. Peter Handke, geboren 1942 in Griffen/Kärnten. Peter Handke, geboren 1942 in Griffen, Kärnten, lebt heute in Düsseldorf.

FILMTIPS

"Der Vollstrecker", von Sam Wannamaker. Ein Agentenfilm – und doch ein bißchen mehr, die Demontage einer Charaktermaske. Der Held, britischer Geheimagent, ist ein Gerechter.

Nur halbe Reformen

Die internationalen Filmfestspiele von Venedig sind die ältesten der Welt, sie wurden bereits zur Zeit des Faschismus inauguriert, nämlich im Jahre 1932, und sie fanden jetzt zum 31.

Städte in der DDR

In der Bundesrepublik herrscht ein allgemeiner, wenn auch unverschuldeter Mangel an topographischer Information über die Städte und Landschaften der DDR.

KRITIK IN KÜRZE

"Thomas Alva Edison", Biographie von Matthew Josephson. Er hat 3400 Notizbücher, Stapel von Skizzen und etwa 250 000 Briefe und Aufzeichnungen hinterlassen; und aus diesem und anderem Material ist der Wälzer entstanden, in dem das emsige Leben des Tycoons der Technik beschrieben wird.

Zwang wird abgeschafft

Es hat sich als sozialpsychologisch fruchtbarer Forschungsansatz erwiesen, die Kultur einer traditionsgeleiteten Gesellschaft als Geflecht von "Selbstverständlichkeiten" zu sehen.

Alles Nahe ist so weit

Vor einer Reihe von Jahren legte auf einer Tagung in Wuppertal der inzwischen verstorbene Germanist Hans Egon Hass mir und anderen ein Gedicht vor: von wem es sein könnte und was wir davon hielten.

ZU EMPFEHLEN

Für alle, die sich berufsmäßig dem Universitätsgeschäft widmen, wird die Nützlichkeit dieses Nachschlagewerks mit seinem 200 Seiten umfassenden Namensregister, einem Fakultäts- und Fachregister noch wesentlich dadurch erhöht, daß aus Deutschland-Ost ebenso erschöpfend zu erfahren ist wie aus Deutschland-West, wer wo für was Professor, Dozent, Lehrbeauftragter oder Assistent ist.

Gebremster Sozialismus

Die etablierten kommunistischen Parteien, vor allem jene, die in ihren Ländern die Macht besitzen, beweisen es immer wieder aufs neue: Jede Ideologie, jedes Regime, jede Partei, jede Kirche muß, wenn ihr Anspruch totalitär ist, mit der Monopolisierung der Wahrheit und des Denkens enden – das heißt: die Offenbarungen ihrer Götter werden dogmatisiert, und ihre Päpste sind unfehlbar.

Gütezeichen "Samisdat"

Samisdat" – zu deutsch "Eigenverlag" – ist der Sammelname für alle im sowjetischen Untergrund herausgegebenen Schriften, die meist hektographiert, häufig auch einfach mit der Maschine abgeschrieben und unter der Hand verbreitet werden.

Nürnberger Bürger-Initiative: Schutz und Schmutz für Dürer

Bürger schützt Eure Anliegen, schließt Euch, die Reihen fest geschlossen, zur "Bürger-Initiative AD 500" zusammen, reitet gegen Tod und Teufel, rettet den lieben kleinen Dürer-, Hasen und spendet aufs Spendenkonto (Sonderkonto AD 500, Postscheckamt Nürnberg, Nr.

DIE NEUE SCHALLPLATTE

Im Gegensatz zu den Grateful Dead, den Jefferson Airplane und zahllosen anderen San-Francisco-Bands, die als hip gelten, kam Steve Miller nicht von der Protestbewegung der Folkmusic-Tage über die Beatles zur Rockmusik.

Fernsehen: Die APO versucht eine Selbstdarstellung

Endlich hat einmal eine Fernsehanstalt, Radio Bremen, den Mut aufgebracht – wenn es denn tatsächlich, und nicht nur gegenstandslosen Befürchtungen nach, Mut erfordert –, einem APO-Kollektiv fünfundvierzig Minuten der wirkungsvollsten Abendsendezeit zu überlassen; unzensiert, höchstens dort freiwillig abgeschwächt, wo das Strafgesetzbuch es unbedingt verlangte, und nicht neutralisiert durch gegenteilige Meinungen, – durfte es sich präsentieren.

Amerikanische Tragödie

Das Unternehmen war verwegen. Ein paar hundert Schnappschüsse, Amerika 1969, mit ein paar hundert Zeilen, Amerika im Spiegel seiner Poeten zu konfrontieren, Slum-Bilder, Neger-Photos, Villen-Impressionen mit Versen zu unterlegen, oh Stadt, meine schlanke Geliebte, und hinter jenem Teil der Welt von heute, der sich mit Hilfe der richtigen Belichtung einfangen läßt, mythische Konturen sichtbar zu machen, Babylon und Ninive hinter New York und die Zeichen der Danteschen Hölle hinter den meetings der Greisinnen, den Flippersälen und den Veteranenparaden.

Kunstkalender

Am Anfang steht Gonzalez, der katalanische Bilderschmied, ein Künstler von säkularem Format, in Stuttgart ist er leider unzulänglich repräsentiert mit zwei Originalarbeiten und einigen Großphotos, weil die Tate Gallery ihm gerade eine Großretrospektive widmet.

Der letzte Versuch

Wenn Dr.-Ing. Paul Voltz am Monatsende sein Zimmer in der Vorstandsetage der Howaldtswerke-Deutsche Werft AG in Finkenwerder räumt, hinterläßt er seinem Nachfolger als wichtigstes Vermächtnis die Pläne für die "modernste Werft der Welt", wie das "Hamburger Abendblatt" das Projekt kategorisierte.

Keine Wunder zu erwarten

Die von den verschiedensten Seiten (und zumTeil ganz bewußt) angeheizte Krisenstimmung auf dem Wohnungsmarkt hat die Regierung in eine mißliche Lage gebracht.

ZEITRAFFER

Das Bundeswirtschaftsministerium hat in der neuen Perspektive bis 1985 eine knappe Verdoppelung des Bruttosozialprodukts vorausgesagt.

Automobilindustrie: Segeltuch-Ford für Asien

Amerikas aggressivster Autokonzern plant eine Attacke auf einen bisher arg vernachlässigten Markt. Henry Ford II. will mit einem " Volksford" die "armen Leute" in Asien, Afrika und im pazifischen Raum zu Autofahrern machen.

+ Weitere Artikel anzeigen