Aus der Rede Präsident Titos auf einem Treffen des Zagreber politischen Aktivs:

„Im Ausland ist viel darüber geschrieben worden, daß Jugoslawien zerfällt, wenn ich abtrete. In Jugoslawien sind zu viele und verschiedene Vermutungen darüber angestellt worden, wer meinen Platz einnehmen wird. Ich bin der Auffassung, daß dies zu einer sehr ernsten Krise führen würde... Ich muß es sagen. Manchmal waren meine Rechte verfassungsmäßig beeinträchtigt. Wenn ich etwas möchte oder etwas sage – und gemäß der Verfassung habe ich das Recht, etwas zu wollen oder zu sagen –, wird es nicht entsprechend ausgeführt.

Wir müssen alles tun, um zu garantieren, daß unsere sozialistische jugoslawische Gemeinschaft stark bleibt, und zwar ganz gleich, ob ich oder ein anderer an der Spitze steht. Wir müssen ein Organ schaffen, das Autorität besitzt und volle Verantwortung trägt. Die Regel der Selektion wird man auch auf dieses Organ anwenden. Auch hier wird eine allmähliche Auswahl stattfinden. Es wird offenkundig sein, wie die einzelnen Leute handeln werden. Das Wichtigste ist, daß in der Führung ein Zusammenhalt besteht, damit sich auch in der Basis, d. h. in den Republiken eine bindende Wirkung ergibt.

Ich will jetzt nicht darüber diskutieren, in welcher Weise sich die Republiken organisieren sollen. Dies wird eine Sache der Republiken sein, und natürlich werden der Bund und wir in gewissem Maße daran teilnehmen, aber es wird in den Republiken sicher notwendig sein, daß einige Anpassungen an dieses neue System vergenommen werden.

Weiter möchte ich sagen, daß dies darauf zurückzuführen ist, daß eine derartig schwere Aufgabe, die mir jetzt erteilt wird – und ich bin für alles verantwortlich – wirklich einem breiteren Kollektiv aufgegeben werden sollte. In einem Wort, in Jugoslawien sollte es einen Kollektivpräsidenten geben, d. h. die Mitglieder des Präsidenten sollten die volle Verantwortung für das tragen, was geschieht. Leider gibt es im Augenblick vieles, was ich einfach nicht erledigen kann.

Es besteht ein Konzept, das sicherlich großen Veränderungen unterworfen sein wird, und zwar ein Konzept darüber, wie unsere oberste Führung aussehen und welcher Art die Beziehungen zwischen der Versammlung der Präsidentschaft sein soll. Wir werden sehen, wie das zu spezifizieren ist... Ich glaube, daß dies die einzige Lösung ist, die es uns gestattet, unsere Einheit zu erhalten und zu garantieren, daß alle Republiken eine konstruktive Haltung gegenüber diesem Forum einnehmen, und daß dieses Forum sich aus Personen zusammensetzt, denen man volles Vertrauen schenken kann, d. h., aus jeder Republik so und so viele, zwei oder drei, und ich denke, auch aus der Veteranenvereinigung, der Jugendunion und aus allen wichtgen sozialen Organisationen... Natürlich auch aus dem Zentralkomitee des Bundes der Kommunisten, aus der Führungsspitze des Bundes, d. h. das Zentralkomitees oder eher noch des Präsidium...“