Der plötzliche Tod des ägyptischen Staatschefs Gamal Abdel Nasser hat m der ganzen Welt Bestürzung, Anteilnahme, aber auch Sorge um die weitere Entwicklung im Nahen Osten hervorgerufen. Einen Tag nach seinem letzten persönlichen Erfolg — er hatte die Kontrahenten Hussein und Arafat in Kairo an einen Tisch gebracht — starb Nasser an einem Herzinfarkt. Er war seit Jahren zuckerkrank gewesen.

Überall in Ägypten kam es zu Trauerkundgebungen und Aufläufen. Auch in den anderen arabischen Ländern hat der Tod Nassers die Massen schockiert.

Im Nachbarland Israel überwog das Bedauern. Verkehrsminister Peres erklärte, Nasser sei der einzige Mensch gewesen, "mit dem wir unserer Ansicht nach hätten Frieden schließen können". Golda Meir war "sprachlos"; Außenminister Eban sagte in New York einen Machtkampf um die Nachfolge in Kairo und die Führungsrolle in der arabischen Welt voraus. Er hoffe jedoch, so fügte er hinzu, daß ein solch tiefer Einschnitt dem ägyptischen Volk die Möglichkeit gebe, "ein neues, zum Frieden führendes Blatt aufzuschlagen".

Unmittelbar nach Bekanntwerden der Todesnachricht hatten Israel und Ägypten ihre Truppen in Alarmbereitschaft vom Tode des "hervorragenden Führers, U Thant sprach von der historischen der seinen Landsleuten und der arabi- Rolle, die Nasser in den arabischen Länuv u 51, u, vuigt 3c ucii> !! Bundeskanzler Brandt bezeichnete Schießübungen der Flotte ab. Der US- Nasser als eine "Persönlichkeit von interChef delegierte b ei den UN, Charles Yost, nationalem Rang und einen Staatsmann versetzt. Das israelische Kabinett äußerte mutigsten und aufrichtigsten Männer, versetzt j_<as israeusoie ivauinecc aueii i nach einer Sondersitzung die Befürchtung, der Tod Nassers könne eine politische Lösung des Nahostkonfliktes um Monate verschieben.

Politische Freunde und Feinde Nassers haben über den 52jährigen Staatsamann in ihren Nachrufen ein fast einhelliges Urteil abgegeben. Moskau bezeichnete ihn als den größten Führer der arabischen würdigte die Bemühungen Nassers, bes1Welt und einen großen Freund der Sowjetunion.

Auch Präsident Nixon, der die 6 amerikanische Flotte im Mittelmeer besuchte, - nahm mit "tiefer Bestürzung" Kenntnis auf Halbmast gesetzt. Generalsekretär schen Welt unermüdlich und ergeben gedient hat". Nixon sagte die vorgesehenen dem gespielt habe.

von hohen Graden".