Von Wolfram Siebeck

Nach anfänglichem Zögern hat sich auch in der Bundesrepublik die neue Herbstwettermode durchgesetzt. Noch im Juli erklärten sich über 78 Prozent der Bevölkerung für die Beibehaltung des Sommerwetters (Männer: 67 Prozent, Frauen: 89 Prozent), 12 Prozent hatten keine Meinung und nur 10 Prozent der Befragten, meist modebewußte Bauern und Kinobesitzer, waren für die Einführung des Herbstwetters.

Der überraschende Umschwung in der öffentlichen Meinung ist nach Ansicht der Fachleute auf das atlantische Tief zurückzuführen, dessen aparter Nieselregen bei seiner Vorstellung in Paris die Meteorologen in Verzückung setzte. Als es jetzt in der Bundesrepublik vorgeführt wurde, waren sich auch strenge Kritiker einig in ihrem Lob. So schrieb Sibylle im Stern: "Feucht und naß macht wieder Spaß", die Süddeutsche Zeitung bescheinigte dem herbstlichen Tief "Ein Wolkenbruch aus Meisterhand" zu sein, das den berühmten Tiefs über den Britischen Inseln in nichts nachstehe, und Rudolf Augstein enthüllte, im Spiegel, daß Adenauer seinerzeit ein ähnliches Herbstwetter favorisierte, es aber mit Rücksicht auf seinen bayerischen Koalitionspartner nicht durchgesetzt habe.

Wie sieht nun die neue Mode im einzelnen aus? Welches Angebot kann der elegante Konsument erwarten? Grundsätzlich läßt sich dazu sagen: Zum Einkaufsbummel am Morgen kleiner Nebel und gelegentliche Schauer; mittags ergiebige Niederschläge; abends anhaltende Regenfälle; bei festlichen Anlässen Wolkenbrüche mit Oberschwemmungen.

Das norddeutsche Küstengebiet schreibt nasse Haare und durchweichte Schulterpartien vor, in den Mittelgebirgen liegt die feuchte Betonung in den Schuhen, und am nördlichen Alpenrand trägt man aktuelle Wasserflecken auf jeder Art von Leder. Rheuma, Husten und Bleichsucht sind groß im Kommen, Sonne ist passé. Bevorzugte Farben sind Rostig-Rot und Schimmelig-Weiß sowie alle Abstufungen von Moderig-Braun bis Moderig-Grau.

Abschließend ein Tip für alle modisch Interessierten, die sich keine Extravaganzen leisten können, aber den Anschluß an den Herbstlook nicht versäumen möchten:

Nach der neuen Mode muß mit Regen gerechnet werden: