Peiserts Konzeption hat viel Widerspruch erfahren! Seitens der Orthodoxie, der sie viel zu weit geht, vor allem dadurch, daß sie die heiligen Kühe der deutschen Schulen nicht ungeschoren läßt – falls man Kühe scheren kann. Seitens der Reformer, die fünfzehn "wichtigste Gesichtspunkte" für einen schizoiden Versuch halten, jedes Schäfchen im trockenen zu lassen, und die bei einem so apodiktischen zentralen Satz wie "Wir haben uns nun aber für den eher romanischen Typ entschieden" Antwort fordern auf die entscheidende Frage: Wer ist eigentlich "wir?" Wir als Zeitung würden mit guten Gründen für den angelsächsischen Typ plädieren und Peiserts fünf Kriteriumsfragen eine sechste als wichtigste hinzufügen: Welche Art von Kulturpolitik ist denn wohl glaubhafter?

Rudolf Walter Leonhardt