116 9 Millionen zu. Im Jahre 1970 war die Entwicklung bei der Versicherung zufriedenstellend. Sowohl die Nürnberger Lebensversicherung AG als auch die Nürnberger Allgemeine VersicherungsAG haben für 1969 an ihre Aktionäre 12 Prozent Dividende ausgeschüttet. Bei der Lebensversicherung ist die Gruppe mit dem Verlauf dieses Jahres zufrieden. Dagegen äußert der Vorstand bei der Kraftfahrzeug Haftpflicht — wie alle anderen Versicherer auch — seine Besorgnis über die erhebliche Steigerung der Schadensleistung.

Den in 1969 erzielten Bilanzgewinn von 10 04 Millionen Mark" sieht die Badische Kommunale Landesbank — Girozentrale — als befriedigend an. Bis auf 2 04 Millionen Mark, die als 6prozentige Verzinsung des Eigenkapitals ausgeschüttet wurden, ging dieser Betrag in die Rücklagen. Nach einer Kapitalerhöhung um 36 auf 70 Millionen belaufen sich die haftenden Mittel auf 173 8 Millionen. Ende 1969 betrug die Bilanzsumme 6 7 Milliarden, sie vergrößerte sich im abgelaufenen Jahr um 485 Millionen oder um 7 8Prozent.

Der Aktienkurs der Magdeburger Feuerversicherungs Gesellschaft, Hannover, ist in den letzten Tagen um mehr als 10 Prozent auf 1230Mark je Stück gestiegen. Der Verlauf der letzten Hauptversammlung, auf der vom Vorstand behauptet wurde. 1970 werde kein gutes Jahr, bietet keinen Anhaltspunkt für eine bessere Bewertung de Aktien, wenn man nicht grundsätzlich der Meinung ist, daß diese Papiere vergleichsweise unterbewertetwaren. Für1969 wurden 14 Prozent auf das eingezahlte Kapital ausgeschüttet, eine Zuweisung an die Rücklagen war nicht mehr möglich.

r