Von Wolfram Siebeck

Bob Godfrey, ein Londoner Trickfilmer, der eine Art von englischem "besonders wertvoll" für einen Film bekommen hat, in dem ein Mann große, nackte Damen über Wiesen voller Blumen jagt, behauptete in einem Interview mit dem "Observer", jeder Mann jage in Gedanken große, nackte Damen über Wiesen voller Blumen.

Er hat recht. Wir tun es alle. Trotzdem hätte er es nicht verraten sollen. Denn jetzt sind sie gewarnt, die großen, nackten Damen. Godfrey hat, wie die Jäger sagen, das Wild vergrämt. Wenn ich jetzt in Gedanken über Blumenwiesen jage – was sehe ich? Blumen, nichts als Blumen. Man macht sich keinen Begriff, wie leer eine Blumenwiese ohne große, nackte Damen sein kann! Während ich also in Gedanken die leeren Wiesen durchstreife und nur ein paar kleine Kaninchen aufstöbere, kommt mir ein anderer Gedanke. Warum – so denke ich – jage ich große, nackte Damen immer nur in Gedanken über Blumenwiesen? Warum nie in Wirklichkeit?

Die Wirklichkeit, das ist die Sex- und Pornowelle, das sind die Titelblätter der Illustrierten, sind Massage-Salons und Gruppensex, Dr. Masters und Oswalt Kolle. Nach allem, was man hört und liest, muß es heute von nackten Damen in allen Größen nur so wimmeln!

Gedacht, getan – schon lenke ich meine Schritte in den Stadtpark. Zugegeben, die Wiesen dort sind jetzt im Herbst nicht so schön wie die gedachten. Aber schon am Eingang sehe ich die erste Dame. Sie ist nackt, groß (sehr groß sogar) und aus Bronze. Das nehme ich als gutes Vorzeichen und frage einen Parkwächter, wo ich hier und so weiter. Der sieht mich mißtrauisch an. "Solche Schweinereien dulden wir hier nicht!" sagt er und fügt drohend hinzu: "Außerdem ist das Betreten des Rasens verboten!"

Eingeschüchtert trabe ich die Wege entlang und sehe mich vorsichtig um. Weit und breit nichts Nacktes zu sehen. Statt dessen Mäntel, Handschuhe und Hüte. Sogar die Dackel tragen Maxi (bei ihren Beinen verständlich). Irgendwo zwischen Dänemark und diesem Stadtpark muß die Sexwelle verebbt sein.

Entmutigt gehe ich nach Hause und denke mich zurück auf meine gute, alte Blumenwiese. Und siehe da: hinter einem Busch bewegt sich jemand! Es ist aber nur Bob Godfrey, der schuldbewußt in die Runde blickt, wo durch sein leichtfertiges Gerede nun keine großen, nackten Damen mehr sind.