Karl Klasen, Bundesbankpräsident, wurde in einer Sitzungspause des Zentralbankrats auf die neuen Schuldscheine von Post und Bahn angesprochen. Auf die eindeutige Frage, ob die öffentliche Hand mit diesen Schuldscheinen nicht die Gefahr steigender Zinsen heraufbeschwöre, hatte Klasen eine eindeutige Antwort: „Ja, die Gefahr ist da.“

Robert E. Slater, Top-Manager im amerikanischen Versicherungsgeschäft, tritt die Nachfolge Sir Eric Wyndham Whites auf dem lOS-Präsidentenstuhl an. Slater war der Posten des Generaldirektors bei John Hancock Mutual Life Insurance Co., der Welt drittgrößter Versicherungsgesellschaft, nicht mehr attraktiv genug.

Kurt Schmücker, Bundeswirtschaftsminister a. D., tritt in die Fußstapfen einer ganzen Reihe ausgemusterter deutscher Politiker. Schon länger war darüber gemunkelt und auch geschrieben worden. Nun gab der Agri-Konzern, eine internationale Investmentgesellschaft, offiziell bekannt, daß Dr. Schmücker „eine führende Position sowohl in der deutschen als auch in der internationalen Agri-Organisation übernommen“ hat.

Kurt Lotz, Vorstandsvorsitzender des Volkswagenwerks, führte kürzlich in Madrid Gespräche. Das gab der Fachzeitschrift „Auto-Revists“ Anlaß zu der Vermutung, das VW-Werk würde bald mit Daimler-Benz in Spanien zusammenarbeiten.