Von John Dornberg

Wien, im Oktober

Es war um fünf Uhr am letzten Donnerstagnachmittag, als mein Nachbar und Kollege von der japanischen Nachrichten-Agentur Kyodo bei mir im Moskauer Newsweek- Büro anklopfte, um, so dachte ich, ein wenig zu plaudern. Wegen der sprachlichen Schwierigkeiten, die unsere Verständigung schon immer erschwerte, begriff ich zuerst nicht, um was es eigentlich ging. Erst nach einigen Minuten war es mir klar, was er sagen wollte: „Man hat Sie ausgewiesen. Es steht soeben auf dem russischen TASS-Fernschreiber.“

Ich eilte sofort in ein Nebenzimmer, um auf meiner englischen TASS-Maschine nachzusehen. Da war die Meldung noch nicht gelaufen. Aber ich mußte nur zehn Minuten warten, bis ich auch dort die Bestätigung erhielt.

Ein ausgewiesener Moskau-Korrespondent ist keine Seltenheit. Ich bin der achtzehnte, seit die Vorzensur 1961 von den Sowjetbehörden abgeschafft wurde, der vierte seit Anfang dieses Jahres. Außergewöhnlich in meinem Fall war nur die Methode. Kein Wort der Warnung vorher, keine ominöse Vorladung in das Büro der Presseabteilung des Außenministeriums.

Nur dreißig Minuten von der TASS-Meldung hatte man den Presseattaché der amerikanischen Botschaft gebeten, in das Ministerium zu kommen, ihm die Entscheidung mitgeteilt und ihn aufgefordert, mir dies weiterzuleiten. Er weigerte sich, da es nicht Aufgabe der Botschaft, sondern der sowjetischen Behörden wäre, einen Korrespondenten auszuweisen. Man suchte auf sowjetischer Seite offenbar eine neue Methode, um die Gefahr der Repressalie zu umgehen.

Wie üblich, entsprachen die sowjetischen Gründe nicht der Wahrheit; sie waren nur ein Vorwand. In Wahrheit bietet meine Ausweisung erneut den Beweis, daß das Sowjetregime nicht in der Lage ist, objektive Berichterstattung über die Verhältnisse in seinem Lande zu dulden. Seine Idealvorstellung von einem Moskauer Korrespondenten ist, daß er nur ein dem Regime genehmes Bild vermittelt, daß er nur als Sprachrohr für die Agenturen TASS und Novosti und für die sowjetische Propagandapresse dient. Je weiter er sich von diesem Maßstab entfernt, desto gefährdeter ist seine Position.