Die Beitragseinnahmen der Gothaer Feuer, Versicherungsbank a. G. Köln, stiegen im Geschäftsjahr 1969 von 211,2 auf 234,2 Millionen Mark. Dabei erhöhte sich die Brutto-Schadensquote von 65 auf 67 Prozent. Dennoch stieg der Bilanzgewinn von 6,35 auf 6,54 Millionen Mark. Davon gehen 3,7 Millionen an die Beitragsrückerstattung, und 2,83 Millionen fließen in die freie Rücklage. Ende 1969 verwaltete die Gothaer über vier Millionen Versicherungen.

Ytong: Den halben Markt erobert

Von den in der Bundesrepublik 1969 produzierten 2,4 Millionen cbm Gasbetonprodukte entfielen 50 Prozent auf die Münchner Ytong AG und ihre Töchter, an denen die schwedische Ytong maßgeblich beteiligt ist. Das deutsche Unternehmen konnte nach einer Produktionssteigerung um 32 Prozent den Umsatz um 51 Prozent auf 87,3 Millionen Mark steigern, zu denen noch 36 Millionen Mark Umsatz der Töchter kommen. Nach einer Rücklagenzuweisung von 0,4 Millionen werden 1,8 Millionen Mark als zehnprozentige Dividende ausgeschüttet.

KKB: Im Spargeschäft

Die KKB-Kundenkreditbank, Düsseldorf, hat den vor einiger Zeit eingeleiteten Wandel von der Teilzahlungsbank zur Spezialbank des privaten Haushalts 1969 weiter fortgeführt. Mit Beginn, des Geschäftsjahres wurde in allen Geschäftsstellen das Spargeschäft aufgenommen, und in diesem Herbst wurden Lohn- und Gehaltskonten eingeführt. Das Spargeschäft brachte im ersten Jahr 34 000 Konten mit 51 Mili onen Mark Einlagen. Im traditionellen Kreditgeschäft stiegen die Umsätze um 33 Prozent von 695 auf 824.7 Millionen Mark. Der unveränderte Blanzgewinn von 4,15 Millionen wird für eine unveränderte Dividende von 10 Mark je Aktie verwendet.

Lübecker Hypothekenbank: Wieder 18 Prozent

Die auf die gemeinnützigen Wohnungsunternehmen drückende Zinsentwicklung ließ die Nachfrage nach lb-Hypotheken bei der Lübecker Hypothekenbank von 17,7 auf 5,7 Millionen Mark zurückgehen. 1969 wurden nur noch 81,2 Millionen nach 90,7 Millionen Mark zugesagt. Auch der Erstabsatz von Schuldverschreibungen ging von 76,3 auf 57,3 Millionen Mark zurück. Der Zinsüberschuß hat sich infolge der Zinsentwicklung von 4,5 auf 5.1 Millionen Mark erhöht, während der Jahresüberschuß mit 2,1 Millionen unverändert blieb. Auf das von 4 auf 5 Millionen Mark erhöhte Kapital werden wieder 18 Prozent Dividende ausgeschüttet.