NKK: Mehr Kredite

Die Norddeutsche Kundenkreditbank AG, Hannover, hat im Geschäftsjahr 1969 68 500 Kredite mit 187 Millionen Mark gewährt gegen 67 500 Kredite und 139,5 Millionen Mark im vorangegangenen Jahr. Der durchschnittliche Kreditbetrag erhöhte sich von 2066 auf 2728 Mark. Während der Anteil der Angestellten, Beamten und freiberuflich Tätigen an den Kreditnehmern zurückging, stieg der der Arbeiter von 58 auf 60 Prozent. Aus einem Gewinn von 0,45 Millionen Mark wird eine Dividende von 12 Prozent auf 3,75 Millionen Mark Stammkapital verteilt

Hannoversche Landeskreditanstalt: Fusioniert

Die Hannoversche Landeskreditanstalt und die mit ihr verbundene Niedersächsische Wohnungskreditanstalt – Stadtschaft – konnten durch die sich verschlechternden Verhältnisse am Kapitalmarkt im vergangenen Jahr der Landwirtschaft und dem Wohnungsbau nur noch 288 Millionen Mark gegen 358 Millionen Mark im Geschäftsjahr 1968 zuführen. Der Bestand an langfristigen Ausleihungen erhöhte sich auf 3,94 Milliarden Mark. Mit Beginn des neuen Geschäftsjahres wurden die beiden Institute mit der Niedersächsischen Landesbank und der Braunschweigischen Staatsbank zur Norddeutschen Landesbank vereinigt.

Unionbank: Weniger Wechsel

Die vorwiegend in schwedischem und amerikanischem Besitz befindliche Deutsche Unionbank, Frankfurt am Main, hat sich auf Grund der DM-Aufwertung und der regen Investitionstätigkeit der Kundschaft von einem Teil des Wechselbestandes getrennt. Dementsprechend wuchs das Rediskontvolumen. Trotz notwendiger Abschreibungen auf Wertpapiere wurde ein leicht verbessertes Jahresergebnis erzielt, so daß auf 14 Millionen Mark Stammkapital 14 Prozent Dividende ausgeschüttet wurden.