Gold in der Ostsee

Auf dem Grund der Ostsee zwischen Kolberg und Rügen wollen polnische Taucher nach einem deutschen Schiff suchen, das kurz vor Kriegsende versenkt wurde. Seine "Laderäume waren mit Gold gefüllt", das die Deutschen "aus Kolberg retten" wollten, schreibt das Parteiorgan "Glos Koszalinksi". Noch kurz vor der Kapitulation haben deutsche Marineeinheiten erfolglos nach dem gesunkenen Schiff gesucht, heißt es.

In die Ecke

Trotz mancher Gegensätze gab es bei den Gesprächen, die der britische Außenminister Sir Alec Douglas-Home und Sowjetaußenminister Gromyko in der vergangenen Woche miteinander führten, auch erfreuliche Augenblicke. So kam es zu Ende der Verhandlungen zu folgendem Dialog – Sir Alec: "Sollten sich unsere Beamten jetzt nicht nach draußen begeben und einen Kommunique-Entwurf für uns vorbereiten?" Gromyko: "Ja, aber warum sollen sie in ein. anderes Zimmer gehen? Sie könnten doch auch dort in der Ecke sitzen." Alec: "Wir sollen sie in die Ecke stellen? Hierzulande bedeutet das, daß wir sie für Dummköpfe halten." Gromyko: "Ha, ha! Dummköpfe. Sehr gut. In Rußland ist die Ecke ein geheiligter Platz. Dort hängen wir unsere Ikonen auf."

Pensionen für Präsidenten

Nachdem sich Präsident Nixon und Lyndon Johnson wiederholt dafür eingesetzt haben, wird der amerikanische Kongreß wahrscheinlich in Kürze die Pensionen für ehemalige Präsidenten von 25 000 Dollar auf 60 000 Dollar jährlich erhöhen. Johnson hat Nixon zu verstehen gegeben, daß er selber nicht mehr Geld brauche, wohl aber der kränkelnde Expräsident Harry Truman. Lyndon Johnson hatte sich schon einmal für den unbegüterten Truman eingesetzt. Auf seinen Vorschlag war 1958 die Präsidentenpension eingeführt worden.

Aus den Fingern gesogen