"Vom mutigen Manxmaus-Mäuserich" von Paul Gallico, aus dem Englischen von Adolf Himmel; Bertelsmann Jugendbuchverlag, Gütersloh; 176 Seiten, 9,80 DM

INHALT: Ein angeheiterter Töpfer knetet eine blaue Maus ohne Schwanz, dafür mit Kaninchenohren. Diese Manxmaus wird lebendig, ist vollkommen ohne Furcht und bringt deshalb in schönster Unschuld alles durcheinander: Zirkus, Schule, Fuchsjagd, Versteigerung – und wird zum Schluß der beste Freund vom Manxkater, der sie fressen sollte.

AUSSERDEM eins der wenigen Kinderbücher, die von Humor und zugleich von Gefühl erfüllt sind. Sehr empfehlenswert.

"Kleine Schneefeder" von C. Wilkeshuis, aus dem Holländischen von Helmut Goeb; Ueberreuter Verlag, Wien; 140 Seiten, 9,80 DM

INHALT: Pocohontas wird vom Vater gegen alle, Tradition nicht wie ein Indianermädchen, sondern wie ein Junge erzogen, sie darf jagen und selbständig handeln. Sie schließt Freundschaft mit den ersten englischen Siedlern und heiratet einen von ihnen. Er nimmt sie nach London mit, doch sie stirbt mit 22 Jahren an den Pocken.

AUSSERDEM ist diese authentische Geschichte aus dem 17. Jahrhundert so klar und knapp auf das menschliche Problem der Freundschaft unter Feinden reduziert, daß Kindern klar wird, wie mutig Pocohontas war. Empfehlenswert.

"Die Lausbuben-AG" von Keith Robertson, aus dem Amerikanischen von Sybil Schlepegrell; Union Verlag, Stuttgart; 164 Seiten, 10,80 DM