Von Hamburg aus gibt es neuerdings eine originelle Passagemöglichkeit in den Fernen Osten. Vier moderne 11 000-BRT-Schiffe der national-chinesischen Reederei "Orient Overseas Line" laufen in monatlichem Turnus die Hansestadt an und können jeweils zwölf Passagiere nach Taiwan, Japan, Korea oder Hongkong mitnehmen. Die Reise von Hamburg nach Taiwan dauert einen Monat. Alle Schiffe haben höchst komfortable Zwei-Bett-Kabinen, die aber auch an Einzelreisende verkauft werden. Die Passagepreise für Einzelreisende, beziehungsweise einen Platz in der Doppelkabine betragen: Hamburg-Taiwan 4000/3175 Mark; nach Japan 4656/3575 Mark; nach Korea 5357/3172 Mark und nach Hongkong 6295/4927 Mark.

Die Küche an Bord ist hervorragend, man wird mit chinesischer Höflichkeit bedient, unterhalten kann man sich freilich nur mit den Offizieren, von der Besatzung spricht kaum einer Englisch. Auf der Speise- und Getränkekarte haben alle Angebote der Einfachheit halber eine Nummer, wenn man sie dem Tischsteward auf englisch mitteilt, bekommt man tatsächlich das Gewünschte.

Die Orient Overseas Line betreibt auch einen Rund-um-die-Welt-Service mit ehemaligen Hapag-Lloyd-Kombischiffen. Diese Reisen, die vom Fernen Osten über die Westküste der Vereinigten Staaten – Panamakanal – Miami – Südamerika – Kapstadt – Dar-es-Salam und zurück in den Fernen Osten führen und etwa vier Monate dauern, kosten je nach Klasse zwischen 10 300 und 17 600 Mark. Wer nur einen Teil dieser Route mitfahren will, kann zu und von jedem beliebigen Hafen an- und abfliegen.

Außerdem unterhält die Orient Overseas Line noch verschiedene Verbindungen im Fernen Osten und von dort nach New York, Los Angeles und San Franzisko. In Deutschland wird die Reederei durch Fissership-Reisedienst, Hamburg 13, Feldbrunnenstraße 43, vertreten. F. R.