Von Joachim Nawrocki

Berlin, im November

Eine befriedigende Berlin-Regelung als Weihnachtsgeschenk, in Aussicht gestellt von einem sowjetischen Diplomaten? Eine Nachrichtenagentur wußte vor kurzem darüber zu berichten – aber der Bericht war zu optimistisch. In Wirklichkeit verhielt es sich so: Vor der West-Berliner Gesellschaft für deutsch-sowjetische Freundschaft sprach Botschaftsrat Chotulew von der sowjetischen Botschaft in Ost-Berlin über den Weg der Sowjetunion zum 24. Parteitag. Nach dem Vortrag wurde die Frage gestellt, welche Vorteile West-Berlin durch den Vertrag zwischen Bundesrepublik und Sowjetunion erwüchsen. Chotulew antwortete, dieser Vertrag fördere die Sicherheit in ganz Europa und also auch für West-Berlin, und auch die vier Mächte hätten ja einen Meinungsaustausch über die West-Berlin-Frage, um Reibungen zu beseitigen ..., aber alles sei natürlich sehr vertraulich.

Auf Fragen nach den Verkehrsverbindungen Berlins erklärte der Botschaftsrat, für die Zugangs- oder besser die Transitwege auf dem Territorium der DDR sei die Kontrolle den Ost-Berliner Behörden übergeben worden; wenn die Bundesrepublik am Transit nach West-Berlin interessiert sei, müsse sie mit der DDR verhandeln. Einen zweiten Danziger Korridor werde es aber nicht geben. Diese Frage werde bekanntlich auch von den vier Mächten besprochen. Wann West-Berliner wieder nach Ost-Berlin können, sei ungewiß und liege in der souveränen Entscheidung der DDR. "Auch wir wären glücklich", wenn die West-Berliner ein Weihnachtsgeschenk bekämen. "Hoffentlich", sagte Chotulew ausweichend.

Interessanter an den Äußerungen des sowjetischen Botschaftsrats war die Art und Weise, wie er sich um alle kniffligen Fragen geschickt herumdrückte.

Frage: In einem Briefwechsel der früheren Außenminister Bolz und Sorin aus dem Jahre 1955 stehe, daß die DDR die Kontrolle an den Wegen nach West-Berlin "ausübt". Bedeute dies, daß die Sowjetunion der DDR nicht die Kontrollrechte, sondern nur die Kontrolltätigkeit überlassen habe? Chotulew: "Das ist eine sehr juristische Frage. Kontrolliert wurde immer, früher und heute."

Zum Berlin-Status: "Das ist ein schweres Problem. Nicht von heute auf morgen zu lösen, aber es können Teilfragen gelöst werden."