DIE ZEIT

Bengalische Katastrophe

Wie viele Opfer hat es bei der bengalischen Flutkatastrophe gegeben? Die Zahlenangaben schwanken zwischen 50 000 und 500 000.

Schmierer und Angeschmierte

Macht korrumpiert, totale Macht korrumpiert total – dieses kluge Wort Lord Actons sollte begründen, warum den gefährlichen Verführungen der Machtausübung Einhalt geboten werden müsse durch demokratische Kontrollen.

Ein Kreuz auf Preußens Grab

Nun ist der Vertrag über die Oder-Neiße-Grenze fertig ausgehandelt. Bald werden die Vertreter Bonns und Warschaus ihn unterzeichnen.

Horcher in der Wand

Bevor Außenminister Scheel nach Polen reiste, hatte der Bundesnachrichtendienst das Gebäude der westdeutschen Handelsmission in Warschau, wo die Beratungen der Bonner Delegation stattfinden sollten, noch einmal mit Funkpeilgeräten abgesucht.

"Hildegard ist unser Mann"

Bis dahin hatten die zur FDP-Pressekonferenz eingeladenen Journalisten eher ratlos vor ihrem kalten Aufschnitt gesessen. Vor sich hatten sie drei Freie Demokraten: Josef Ertl, den von der Krankheit gezeichneten Minister, der seit Dietrich Bahners Austritt aus der Partei kommissarischer Vorsitzender der bayerischen FDP ist und an diesem Tag seinen ersten und letzten Besuch in Nürnberg vor den Wahlen absolvierte; Georg Letz, den FDP-Bezirksvorsitzenden von Mittelfranken, dessen Existenz den auswärtigen Beobachtern des FDP-Wahlkampfes bisher verborgen geblieben war und der jetzt nicht aufhören konnte, "diesen Kleinmut vor der Hessenwahl" zu geißeln; und endlich Hildegard Hamm-Brücher, die FDP-Spitzenkandidatin von Mittelfranken, die einzige, die die Wahl für die Liberalen gewinnen kann, aber offensichtlich von Josef Ertl nicht eingeladen und im Grand-Hotel nicht erwartet worden war.

ZEITSPIEGEL

"Ein weltweiter sogenannter Klassenterror, der Millionen von Blutopfern gekostet hat und weiterhin der Welt von Magdeburg bis Wladiwostok die Freiheit vorenthält, schert uns Christen nicht.

Nüchterner, aber nicht bieder

Noch nie waren so viele Staatsoberhäupter zusammengekommen, um einen verstorbenen Staatsmann zu ehren. Noch nie hatte der Stadtrat von Paris solch einen Beschluß gefaßt, und noch dazu einstimmig, von den Kommunisten bis zur Rechten: die Place de l’Etoile mit dem Triumphbogen und dem Grabmal des Unbekannten Soldaten ist umgetauft, worden in Charles-de-Gaulle-Platz.

Das Schweigen von My Lai

In Fort Bennig begann der Prozeß gegen Leutnant Calley / Von Joachim Schwelien Washington, im November

Ein Hamburger Rittmeister

Den Ausgleich mit dem Nachbar Polen durfte er nun nicht mehr erleben. Seit mehr als zehn Jahren hatte er Verständigung zwischen Deutschen und Polen gepredigt: in Vorträgen, Reden, Seminaren, in der Bundesrepublik, aber auch bei Besuchen in Polen.

Fingerhakeln um Berlin

Eine befriedigende Berlin-Regelung als Weihnachtsgeschenk, in Aussicht gestellt von einem sowjetischen Diplomaten? Eine Nachrichtenagentur wußte vor kurzem darüber zu berichten – aber der Bericht war zu optimistisch.

Wolfgang Ebert:: Der Strauß im Strauß

Alter Strauß: "Und wie ich mich zurückgehalten habe. Aber dann habe ich es einfach nicht mehr ausgehalten. Wer konnte denn auch wissen, daß Menschen so gemein sein können.

Vor dem nächsten Sturm?

Der Krieg findet nicht statt................................................................................................

Der "Held" von Ansbach

Zwei Männer von der Sicherungsgruppe Bonn blicken von außen in die Stube des Gasthofs "Zum Lamm" im Roßtal (Landkreis Fürth, Bayern).

Würzburger Widersprüche

Das erste Auftreten der rechtsradikalen "Aktion Widerstand" in der Würzburger Frankenhalle zieht Kreise. Bei der von der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands unter Adolf von Thadden aufgezogenen "Großkundgebung" des "deutschen Gewissens" gegen Bonns Ostpolitik war nicht nur ein Transparent mit einem Galgen für Brandt gezeigt worden.

Reisebegleiter für den "Bund"

Student A., mittleres Semester, fliegt gern. Zumal für Geld, das ihm immer fehlt. Er tippt noch am gleichen Tag ein kurzes Bewerbungsschreiben und sendet es unter der angegebenen Chiffre an die Zeitung.

In der Münchner Luft liegt Gift

Ist die vielgelobte Münchner Atmosphäre, derentwegen sich alljährlich rund 25 000 Menschen als "Zuagroaste" an der Isar niederlassen, pures Gift? Jedenfalls wird sie die Gerichte beschäftigen.

Gehirne auf Zeit

Anfang November zog ein Textilingenieur von Leverkusen nach Izmir in der Türkei. Der Ingenieur ist ein Angestellter der Bayer-Werke, sein Auftraggeber ist das Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ), und seine Aufgabe ist Entwicklungshilfe: Der Ingenieur wird an der Textilfachschule Izmir – einem deutschen Entwicklungshilfe-Projekt – türkische Ingenieurschüler ausbilden.

AUFSTIEG – JOB – VERDIENST

Wer unzufrieden ist, geht demonstrieren: In der vergangenen Woche waren es in Hamburg die Ingenieure und in München die Lehrer.

RECHT IM BERUF

Ein Metzger, der seinen Betrieb mit einem aufwendigen Maschinenpark modernisiert hatte, machte sich damit bei seinen Nachbarn unbeliebt.

Berufe mit Zukunft (I): Die neuen Jobs

Experten schätzen, daß in der EWG innerhalb dieses Jahrzehnts mindestens jeder zehnte Erwerbstätige seinen gegenwärtig ausgeübten Beruf aufgeben muß, weil er durch den Wandel der Technik, der Organisationsformen und der Produktionsstruktur überflüssig wird.

Fernsehen: Grenzen der Feierlichkeit

Kaiser, König, Edelmann waren versammelt, teils in schwarz-zivilem Habit, teils in militärischer Buntheit, hatten die Hände gekreuzt und blickten allesamt ernst, denn es wurde die Totenfeier gehalten für einen der ihren, aber auch ein wenig verlegen angesichts der souveränen Routine, mit der die Geistlichkeit im Chor den Geschäften nachging, millimetergenau hin und her huschte und, unberührt von so viel schwarzer Starrheit und violetter Bußfertigkeit, das einstudierte Ritual mit heiterer Selbstverständlichkeit, eher beiläufig als pathetisch, zu improvisieren schien.

DIE NEUE SCHALLPLATTE

Cosimo de’ Medici, seit 1537 Herrscher über Florenz, hatte zunächst Pech: Aus der beabsichtigten Heirat mit Margaretha, der Tochter Karls V.

Hart bleiben!

Das Quizspiel "Wünsch dir was!", die zur Zeit interessanteste Fernsehveranstaltung dieser Art, bearbeitet und gesendet vom Zweiten Deutschen Fernsehen, ist offenbar immer weiter sehr merkwürdigen Anwürfen ausgesetzt.

Ein Kuß am Fluß im Kaukasus

Auf die glitzernde Bühne hingen große glitzernde Kugeln herab, die Ansagerin trug einen glänzenden Hosenanzug, sie nannte die Sängerinnen und Sänger beim Vornamen und sagte "du" und "ihr beide" und "euch zwei" mit dieser brancheneigentümlichen schicken Vertraulichkeit.

Markt, Medien und Gesellschaft

Peter Glotz, Zeitungswissenschaftler an der Universität München, hat unlängst Rundfunkleuten eine Rede über Zukunftsperspektiven des Rundfunks gehalten; in der Kölner Funk-Korrespondenz erschien sie in Kurzfassung.

Striptease oder höhere und niedere Interessen: Du holde Kunst, das dank ich dir

Da Künstler, vor allem Literaten, sich seit geraumer Zeit gern in der sogenannten Unterwelt, also auch in der von St. Pauli bewegen, um dort zwecks Auffrischung und besseren Verkaufs ihrer Kunstprodukte am Trivialen zu schnuppern, sollte man sich eigentlich auch nicht wundern, wenn der "ungekrönte Striptease-König von St.

In einem sinkenden Boot

Das Kino hat Geburtstag. Vor fünfundsiebzig Jahren, am 1. November 1895, meldete Max Skladanowsky sein "Bioskop" beim Berliner Patentamt an, und am gleichen Abend zeigte er zum Abschluß des Varietés im Wintergarten einige lustige Filmstreifchen, die er mit seinem Bruder Emil hergestellt hatte: die erste öffentliche Filmvorführung.

Ein neues Programm der Filmmacher: Weg von der Ware

Die Filmförderungsanstalt konnte sich nicht zur Veröffentlichung der Studien von Dichter und Infratest entschließen und gab statt dessen nur eine fragwürdige, oft sinnentstellende Kurzfassung heraus.

FILMTIPS

"Der Wolfsjunge" und "Domicile conjugale", von François Truffaut. "Der Schlachter" und "Das Biest muß sterben", von Claude Chabrol.

Sünde

In die schläfrige Mittagsstille tönten drei nüchterne Schläge an ein Tor, ganz oben, am Ende der Gasse. Kurz darauf erschien am Guckfenster eine alte Frau, die mit entzündeten Augen in das blendende, weißglühende Sonnenlicht blinzelte.

Gala, Gala über alles

Anderen Institutionen seiner Art hat der Deutsche Schallplattenpreis etwas voraus, was die Plattenfirmen vielleicht nicht als Gewinn ansehen.

ZEITMOSAIK

Es ist das Vorrecht des Menschen, der zur Reife seiner Fähigkeiten gelangt ist, die Ergebnisse seines persönlichen Erlebens nach seinem Belieben auszulegen und sie so zu gebrauchen, wie er sie versteht.

Das Prinzip Radio

Wenn ich gleich verrate, worum es in Jurek Beckers Buch geht, wird es niemand in die Hand nehmen oder auch nur meinen Artikel weiterlesen wollen.

Der Mensch, sein Werk - seine Zeit weniger

Bis heute sind die radikalen Parteiungen, die sich um Richard Wagner wie um keinen anderen Musiker ein Jahrhundert lang bildeten, die Idiosynkrasie seiner von Verlustangst behexten Gemeinde und das hysterische Gealber seiner Gegner, merkwürdig undurchleuchtet geblieben.

KRITIK IN KÜRZE

"Der Apfel rötet sich in Eden", Roman von Sumner Locke Elliott. Nicht jeder Familienroman, den die Rowohlts zum Seiler bestimmen, ist durch und durch sonnig.

Schreibmaschinentypen (8)

Herrlich lackiert sind die Trambahn wagen des städtischen Fuhrparks. In der Türkei grassiert die Cholera. Nach 10 Stunden Wartezeit kommt ja vorläufig einer und tut ganz so, als wolle er mich mitnehmen.

Hier wird ein Mensch gemacht

Als im Laufe dieses "Steirischen Herbstes" auf einem Literatursymposion die großen, überzeitlichen Figuren des Abendlandes von bundesdeutschen und österreichischen Experten daraufhin abgeklopft wurden, ob sie noch überzeitlich und groß seien, schienen Odysseus und Till Eulenspiegel die muntersten Überlebenden zu sein.

Nach Bonn mit schwarzen Fahnen

Die Düsseldorfer Doma Heizüngs- und Sanitär GmbH mußte bei Gericht den Konkurs anmelden. Der Kulmbacher Elektromechaniker und Kaufmann Friedrich Strössenreuther sah ebenfalls.

Schlimmer als die Teuerung...

Die Kurse fallen und fallen. Innerhalb von zwölf Monaten haben die deutschen Aktien 25 Prozent ihres Wertes eingebüßt. Und was aus dieser Durchschnittszahl nicht hervorgeht: Bei Spitzenwerten wie etwa Bayer oder BASF sind die tiefsten Notierungen der letzten zehn Jahre unterschritten worden.

Mitbestimmung

Daß einem Bundesminister mit dem Parteibuch der Sozialdemokraten in der Tasche von deutschen Unternehmern nachgesagt wird, er sei "rückständig", ist sicherlich keine alltägliche Erfahrung.

+ Weitere Artikel anzeigen