Der Abschuß eines amerikanischen Aufklärungsflugzeuges über Nordvietnam hat zu diplomatischen Kontroversen geführt. US-Verteidigungsminister Laird erklärte, seine Regierung sähe in diesem Vorfall eine Verletzung der Übereinstimmung, die 1968 zur Einstellung der amerikanischen Bombenangriffe geführt hatte. Die USA seien bereit, "mit einer angemessenen Aktion" zu reagieren.

Die nordvietnamesische Regierungsdelegation bei der Pariser Vietnam-Konferenz verurteilte die Drohung Lairds. Zwischen Washington und Hanoi habe es vor zwei Jahren kein "Einvernehmen" darüber gegeben, daß nach Einstellung der Bombenangriffe US-Aufklärungsflüge über Nordvietnam unternommen werden dürften.

Damit haben die USA seit dem 1. November 1968 elf Flugzeuge über Nordvietnam verloren.

In Kambodscha kam es auch am Wochenende zu weiteren Kämpfen zwischen Regierungstruppen und Anhängern Sihanouks. So setzten nordvietnamesische Verbände und Vietcong-Einheiten ihre Angriffe auf die Distrikthauptstadt Kompong Cham, 65 km nordöstlich Pnom Penh, fort, während kambodschanische Einheiten, verstärkt durch 2500 Südvietnamesen, entlang der Nationalstraße Eins, die Pnom Penh mit Saigon verbindet, vorgestoßen sind.

Mehr als 300 US-Kampfbomber und schwere Bomber bombardierten Versorgungswege nördlich von Kompong Cham. Auch in Südvietnam verstärkten die nordvietnamesischen Truppen ihre Kampfhandlungen, die sich vornehmlich gegen Ziele im Gebiet der alten Kaiserstadt Hué richteten. Um Saigon haben amerikanische Truppen einen Sperrgürtel gebildet, um die Infiltration kommunistischer Kommandogruppen zu verhindern.

In Paris wie in Saigon wuchsen die Spekulationen, daß die NLF bereit sei, mit einer neuen Saigoner Regierung, nicht aber mit Thieu, Ky und Khiem, zu verhandeln. Beobachter meinen, daß politische Abmachungen mit der Revolutionsregierung nach einem Rücktritt oder einer Wahlniederlage Thieus eher möglich wären.

Bisher hat Thieu nicht auf eine Wiederwahl im September 1971 verzichtet. Als Gegenkandidat wird General Duong Van Minh genannt, der als Exponent der "Großen schweigenden Mehrheit" gilt. Minh hatte 1963 den Putsch gegen den Diktator Diem angeführt.

Die NLF hat bisher aber nicht erkennen lassen, zu welchen Konzessionen sie bei Verhandlungen mit Minh bereit wäre.