Semjon Zarapkin, sowjetischer Botschafter in Bonn, tauschte anläßlich eines Informationsbesuches beim bundeseigenen Industriekonzern Salzgitter AG mit Salzgitter-Boß Hans Birnbaum Artigkeiten. Der deutsch-sowjetische Vertrag biete, so Zarapkin, "gute Voraussetzungen für eine noch engere Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Handelsbeziehungen zwischen beiden Ländern." Der Lobspruch hatte freilich ökonomische Gründe: Gegenwärtig verhandelt die Sowjetunion mit dem Konzern über die Errichtung von Chemie-Werken in der UdSSR im Wert von 400 Millionen Mark.

Karl Schiller, Bundeswirtschaftsminister, gab sich in einem Interview mit der französischen Zeitung "Le Figaro" realistisch: "Ein ideales Mittel der Inflationsbekämpfung, das überall anwendbar, wirksam und gleichzeitig ohne schädliche Nebenwirkungen ist, existiert lediglich als Wunschtraum." Schillers Rezept: Die zu ergreifenden Maßnahmen müssen miteinander kombiniert werden, um die Inflation abzustoßen.