Carl-Christian Kaiser: "Die da oben" – Politik in Bonn. Über Bonn sind schon viele tiefgründige Werke verfaßt worden; dies ist kein Werk, sondern eine Skizze, eine Folge von Berichten und Augenblicksschilderungen, freilich auch mit Zahlen, Daten und einem Schuß Analyse versetzt – kurz, der Versuch, Neugierigen, und besonders auch den vielen Jungwählern, das politische Bonn in erster Linie durch Geschichten anstatt durch trockene Staatsbürgerkunde zu erklären. Den Fundus geben sieben Jahre Bonner Korrespondententätigkeit ab, seit knapp zwei Jahren für die ZEIT. Der Führer durch die Bundeshauptstadt handelt unter anderem von den schwierigen Bemühungen, den Provinzort in eine politische Kapitale zu verwandeln, vom Tageslauf der Abgeordneten und dem verzwickten Einmaleins der Bürokratie, vom "großen rheinischen Tamtam", nämlich der Arbeit der Regierungsherolde und der Journalisten, aber ebenso von den Eiertänzen des Protokolls wie dem entgegen vielen Annahmen tristen Tagewerk der Diplomaten, und schließlich davon, wo Bonn herumsteht: von den Cocktails und Partys, von der Gesellschaft und Geselligkeit. (Katzmann Verlag, Tübingen; 108 S., 8,50 DM.)

Dieter E. Zimmer: "Ein Medium kommt auf die Welt" – Video-Kassetten und das neue multimediale Lernen. "Dieses Buch möchte den – unerläßlichen – Spekulativen Erörterungen über die gesellschaftliche Roll der neuen, der audiovisuellen Medien besonders über ihre Rolle im Bildungsgefüge, durch die Verbreitung von – ebenso unerläßlichen – Informationen zuvorkommen", heißt es im Vorwort. Es enthält die im Oktober in der ZEIT erschienene Artikelserie "Stichwort: Unterrichtstechnologie", an einigen Stellen ergänzt, an einigen revidiert; und dazu einen neuen, aktuellen, etwa dreißigseitigen Aufsatz über das fälschlich so genannte "Kassettenfernsehen". Worüber wird hier informiert? Über die fünf AV-Gerätesysteme, die demnächst miteinander konkurrieren werden, über die Firmen, die Programme vorbereiten, über die Art dieser Programme; und im Hauptteil dann über verschiedene Aspekte der Unterrichtstechnologie: über ein paar wichtige Geräte wie den Overhead- und den Kassetten-Projektor, die dem herkömmlichen Lehrerunterricht bald eine andere Fasson geben werden, über die verschiedenen Ansätze, Unterricht vom Lehrer auf andere Medien zu übertragen (also die Grundprinzipien des Programmierten Unterrichts und seine Darbietungsweisen vom Buchprogramm über die verschiedenen Lehrmaschinen bis hin zum computerunterstützten Unterricht), über die wichtigsten in- und ausländischen Initiativen im Schul- und Hochschulfernsehen sowie über die neuen Firmen und Firmenverbünde, die sich mit multimedialen Lernprogrammen und-Systemen beschäftigen. Insgesamt will das Buch auf Veränderungen vorbereiten helfen, die den Namen Revolution durchaus verdienen und die jeden betreffen werden, alle Pädagogen freilich mehr noch als andere. (Die ZEIT-Bücher, Christian Wegner Verlag, Hamburg; 96 S., 6,80 DM.)