Zwischen Klassikern und Eintagsfliegen

Vorschläge für eine erste Bibliothek

Wenn Kinder neue Schuhe bekommen, dann fragt man im Geschäft nach einem Paar in passender Größe. Wenn Kinder Bücher bekommen, dann fragt Oma im Spielzeugladen (im günstigsten Fall im Buchladen, im ungünstigsten Fall im Kaufhaus), was das Fräulein denn wohl empfehlen könne. Meistens weiß das Fräulein da auch nicht so recht Bescheid, manchmal weiß es immerhin, daß doch Kästner und Krüss gern genommen werden. Man begibt sich also gemeinsam ans Wühlen, was aber, da die Auswahl meist nicht sehr groß ist, glücklicherweise schnell erfolgreich endet.

Eine nicht sehr befriedigende Situation, die uns auf die Frage brachte: Gibt es, zwischen Klassikern und Saisonerscheinungen, nicht eine Anzahl von Titeln, die zum Grundstock jeder Kinderbibliothek gehören sollten? Und welches wären diese Titel, wenn man davon ausgeht, daß ihre Zahl 15 nicht überschreiten sollte und daß "Die Heinzelmännchen von Köln" hier nicht mehr und Hermann Hesse noch nicht dazu gehörten?

Wir haben, aus Neugier und in dem schönen Glauben, daß Qualität und Geschmack doch zweierlei seien, acht Kollegen, Fachleute, Freunde befragt nach ihren 15 Titeln. Alle Befragten haben entweder langjährige Erfahrung in der Jugendbucharbeit oder selber Kinder in entsprechendem Alter oder beides. Was heraus kam, waren acht verschiedene Listen. Das Höchstmaß an Übereinstimmung waren drei Stimmen für folgende drei Bücher: Defoes "Robinson", Stevensons "Schatzinsel", Procháskas "Es lebe die Republik". Was sonst noch auffiel: Vom guten alten Robinson über Alice bis zu Winnie the Pooh oder Mary Poppins ist es mit englischen Kinderbüchern wie mit Jonny Walker: still going strong. Wir haben trotzdem versucht, aus 8 mal 15 fast völlig verschiedenen Titeln und einigen Kleinsterkenntnissen am Rande das beste zu machen: eine Liste Nr. 9 mit 15 Titeln, von denen wir meinen, daß sie ein guter Grundstock für eine Kinderbibliothek wären. P. K.

*

"Die schönsten Sagen des klassischen Altertums", herausgegeben von Gustav Schwab; Überreuther Verlag, Wien; 671 S., 14,80 DM (und andere Ausgaben)

Unabhängig davon, ob Bildung nun als Ballast oder Bereicherung empfunden wird: für diese Kriegs-, Familien- und Intrigengeschichten aus klassischer Vorzeit gibt es keinen Ersatz.

Zwischen Klassikern und Eintagsfliegen

*

"Kinder- und Hausmärchen" der Brüder Grimm; Winkler Verlag, München; 846 S., 22,80 DM (und andere Ausgaben)

Die Diskussionen darüber, ob man diese teils grausamen Geschichten zarten Kinderseelen zumuten kann, ändern nichts daran, daß diese Sammlung nach wie vor zu den Klassikern deutscher Literatur gehört.

*

"Die Schatzinsel" von Robert Louis Stevenson; Ellermann Verlag, München; 227 S., 17,80 DM (und andere Ausgaben)

Fast alle See- oder Abenteuergeschichten, die alljährlich bergeweise erscheinen, sind Variationen zu Stevenson. Übertroffen hat ihn noch keiner.

"Robinson Crusoe" von Daniel Defoe; Edelmann Verlag, München; 208 S., 12,80 DM (und andere Ausgaben)

Zwischen Klassikern und Eintagsfliegen

Der Mensch, der noch einmal ganz von von anfängt, das ist, trotz der exotischen Umstände, auch für Kinder mehr als eine Abenteuergeschichte.

"Duden-Schülerlexikon"; Bibliographisches Institut, Mannheim; 768 S., 19,80 DM

Von der Staatsbürgerkunde über den Sex bis zum Straßenverkehr enthält dieses Lexikon (8000 Stichwörter und 1000 Illustrationen) alles, was Schüler interessieren könnte oder was sie wissen sollten.

"Ullstein Lexikon der Tierwelt"; Ullstein Verlag, Berlin; 576 S., 22,80 DM

Über eine Million lebende und ausgestorbene Tiere werden hier (9000 Stichwörter und etwa. 1000 Illustrationen) behandelt, außerdem biologische Allgemein- und Oberbegriffe erläutert, die in diesem Zusammenhang eine Rolle spielen.

*

"Pippi Langstrumpf" von Astrid Lindgren; Oetinger Verlag, Hamburg; 352 S., 19,80 DM (Gesamtausgabe)

Zwischen Klassikern und Eintagsfliegen

Der frechste und freiheitlichste aller Kinderromane und überdies voller Warmherzigkeit und Phantasie.

"Kulturgeschichte aus erster Hand", herausgegeben von Heinrich Pleticha; Arena Verlag, Würzburg; 428 S., 24,80 DM

Die Authentizität dieser Berichte aus vier Jahrhunderten von Homer (über zeitgenössische Wettkämpfe) bis zu John Glenn (über den Start in den Weltraum) macht den Reiz und Wert dieses Bandes aus.

*

"Ravensburger Bilderbibel"; Verlag Otto Maier, Ravensburg; 96 S., 19,80 DM

Das Neue Testament ist in dieser sachlichen Kurzfassung (ergänzt durch einfache plakative Illustrationen) auch konsumierbar für ein Alter, in dem man der Lutherischen Bibel noch nicht gewachsen ist.

*

Zwischen Klassikern und Eintagsfliegen

"Das Liederkarussell", herausgegeben von Juliane Metzger; Annette Betz Verlag, München; 160 S., 29,80 DM

Nach Tages- und Jahreszeiten oder inhaltlichen Gruppen geordnet, ist hier alles enthalten, was den musikalischen Teil eines Kinderlebens ausmacht. "Die Stadt der Kinder", herausgegeben von Hans-Joachim Gelberg; Bitter Verlag, Recklinghausen; 240 S., 15,– DM

Eine erste Gedichtanthologie für Kinder, zeitgenössische Autoren haben die zeitgemäßen Verse verfaßt.

"Es lebe die Republik" von Jan Procháska; Bitter Verlag, Recklinghausen; 224 S., 11,80 DM

Am Beispiel der Geschichte eines zwölfjährigen Jungen wird das Thema Krieg und alles, was damit an Leid und Elend verbunden ist, so dargestellt, daß Kinder, die dieses Buch lesen, auch als Erwachsene nicht mehr dazu zu bewegen sein sollten, mitzumachen.

*

"Die Mumins" (bisher 7 Bände) von Tove Jansson; Benziger Verlag, Zürich; etwa 180 S., 10,80 DM

Zwischen Klassikern und Eintagsfliegen

Melancholische Mumins-Märchen-Wesen konfrontiert mit den normalen Schwierigkeiten des Lebens in der Mumin-Familie und dem Mumin-Tal, das ist eine so originelle Abart der wohlbekannten Spezies Fortsetzungsgeschichte, daß Kinder sie zu Recht gern lesen.

*

"Alice im Wunderland" von Lewis Carroll; Paulus Verlag, Recklinghausen; 193 S., 19,80 DM

Dieser von dem Mathematikprofessor aus Oxford ersonnene Kinderroman ist immer noch das schönste Beispiel absurder Literatur.

"Pünktchen und Anton" von Erich Kästner; Cecilie Dressler Verlag, Berlin; 151 S., 8,80 DM

Der, immer noch und wieder, Lieblingsautor deutscher Kinder wird nicht zufällig deutschlernenden Ausländern als Anfangslektüre verordnet: Wer sein Sprachgefühl an Kästner schult, den kann auch Heidegger nicht mehr ganz aus der Bahn werfen.