Die Form der Aktivitäten im Gesamtbereich des Personalmarketings sind natürlich ebenso Standort- wie branchen- und unternehmensabhängig. Hier läßt sich in keinem Fall ein Patentrezept aufstellen. Aus den "Folgerungen" hat sich ergeben, wo die Prioritäten zu setzen sind. Die rein personalpolitischen Aspekte sind naturgemäß nur unternehmensintern zu lösen. Für die Frage der Personalwerbung unterteilt in die Bereiche personalbezogene Imagewerbung; aktive Personalwerbung; Personalsuchförderung und Personalpflege sollte sich jedes größere Unternehmen eine erfahrene Agentur verpflichten.

Die personalbezogene Imagewerbung ist überall da von Bedeutung, wo das Vorstellungsbild der Bevölkerung oder einer speziellen Zielgruppe über das Unternehmen als Arbeitgeber korrigiert oder gefestigt werden muß.

Hier gilt es, durch geeignete Maßnahmen – wozu übrigens als wichtiges Instrument die personalbezogene Öffentlichkeitsarbeit zählt – das Unternehmen speziell als Arbeitgeber richtig darzustellen und die den potentiellen Mitarbeiter interessierenden Fragen zu verdeutlichen.

In welcher Form derartige Maßnahmen zur Festigung des Image durchgeführt werden, müssen die Situation und die Aufgabenstellung ergeben.

Die aktive Personalwerbung umfaßt praktisch alle direkten Ausschreibungen – also speziell Personalanzeigen – aber auch Postwurfsendungen und ähnliche Aktivitäten. Die Gestaltung muß auf den durch die Markt-Untersuchung klar gewordenen Fakten aufgebaut werden.

Genau wie bei der Produktwerbung müssen auch hier alle Werbemittel bis ins kleinste durchdacht, systematisch vorbereitet und mit viel Ideen und Kreativität erarbeitet werden. Dazu gehört genauso der zielgruppengerechte Text, wie die kritische Auswahl der Werbewege und Medien. Auf die vielen wichtigen Einzelheiten, die hier zu sagen sind, kann ich an dieser Stelle nicht eingehen.

Bei der Personalförderung haben wir es mit einem neuen Begriff zu tun, unter dem ich all die Aktivitäten zusammenfasse, die direkt und indirekt entscheidenden Einfluß auf den Erfolg der gezielten Personalwerbung haben und auf anderen Wegen die direkte Personalwerbung ergänzen. Erst wenn man sich intensiv mit dem Konzept für eine geplante Personalwerbung auseinandersetzt, erkennt man, wie enorm wichtig auch all die kleinen "Nebensächlichkeiten" sind, die zwischen dem Eingang der Bewerbung und der Vertragsunterzeichnung durch den neuen Mitarbeiter liegen. Auf diesem Weg gehen dem Unternehmen ständig erstklassige Bewerber verloren, einfach weil