Ihr Image wollen offensichtlich Steuerbevollmächtigte und Steuerberater aufpolieren. Dem Bundestag liegt ein Gesetzentwurf vor, nach dem sich die Steuerbevollmächtigten künftig gerne Steuerberater nennen würden. Um einen derartigen Prestigeverlust wettzumachen, unterbreiteten die Steuerberater eine Vorlage, wonach sie den Wirtschaftsprüfern gleichgestelltwerden möchten.

*

Trotz Rezessionsgerüchten und einer leichten Entspannung am Arbeitsmarkt lassen sich Unternehmer noch immer einiges einfallen, um qualifizierte Arbeitskräfte an ihren Betrieb zu binden. Die Bauunternehmung Franz Weißenberger in Bergisch Gladbach will dafür sorgen, daß allen 900 Betriebsangehörigen ein Dienstwagen zur Verfügung steht. Das gleiche Unternehmen hat seinen Mitarbeitern den Zugang zu Eigentumswohnungen leichtgemacht

*

Der Personalmangel im Seemannsberuf soll künftig durch eine großzügigere Regelung des Urlaubs behoben werden: Nach dem neuen Tarifvertrag für die 45 000 Seeleute auf deutschen Schiffen winken nach neun Monaten an Bord 99 Tage Heimaturlaub. Erfolg im Kampf um Nachwuchskräfte meldet die Textilindustrie. Auf den neun Ingenieurschulen für Textilwesen der Bundesrepublik studieren im laufenden Wintersemester mehr junge Leute als je zuvor (1769 Studierende).