Die Patentrezepte der Neo-Dirigisten sind gefährlicher als sie aussehen.Miet- und Preisstopps sind nicht nur unsinnig, sondern auch undemokratisch

Die Herren vom Mieterbund wußten es sich offenbar nicht anders zu erklären: Hier konnte nur der Satan persönlich die Feder geführt haben. In einer Stellungnahme bezeichneten sie deshalb die Warnung des wissenschaftlichen Beirates beim

Bundeswirtschaftsministerium vor einem Mietstopp und anderen dirigistischen Maßnahmen als „teuflische Botschaft“.

Die Professoren dagegen waren wohl eher der Meinung, man müsse höllisch aufpassen, damit nicht unter dem Eindruck der zum Teil künstlich angeheizten Furcht vor hemmungslosen Mieterhöhungen (die im vergangenen Jahr nur durch Einzelfälle gerechtfertigt wurde) unüberlegte staatliche Zwangsmaßnahmen ergriffen würden. In ihrer Addition könnten solche Eingriffe nämlich schließlich zu „österreichischen Verhältnissen“ auf dem Wohnungsmarkt führen.

Wer einmal in Wien oder anderen großen Städten der Alpenrepublik beobachtet hat, welche katastrophalen Folgen ein Mietstopp für Mieter und Hausbesitzer gleichermaßen hat, wird für immer von der Illusion Abschied nehmen, auf diesem Wege ließen sich die Probleme lösen. Verfallende Häuser, ein nahezu totales Ende des privaten Wohnungsbaus Und trostlose Sozialwohnungen zeigen nachdrücklich, wohin es führt, wenn nicht die Ursachen, sondern nur die Symptome beseitigt werden – und wenn die Bürokratie zum einzigen Bauherrn wird.

Die Versuchung ist natürlich immer groß, Mißstände nach dem Motto „da nicht sein kann, was nicht sein darf“ mit einem Federstrich auf dem Verordnungsweg zu beseitigen oder – genauer gesagt – zu kaschieren. Durch ein Gesetz kann man zwar einen weiteren Anstieg der Mieten verbieten, nicht aber den Mangel an Wohnungen – die eigentliche Ursache für die steigenden Mieten und den Übermut mancher Hausbesitzer.

Ähnlich ist es mit den übrigen Preisen. Natürlich kann eine Regierung der Industrie und dem Handel eine Erhöhung kurzerhand untersagen. Zunächst darf sie sich davon sogar einen gewissen Publikumserfolg versprechen. In Dänemark, Schweden und Irland wurden erst kürzlich Preisstopps erlassen. Und – oh Wunder:Von Stund’ an gab es keine Inflation mehr, das heißt, sie wird vor der Öffentlichkeit verborgen.