Hans Weigel: "Götterfunken mit Fehlzündung" – Ein Antilesebuch; Artemis-Verlag, Zürich/Stuttgart; 184 S., 19,80 DM

Des Kritikers Fluch schleudert der "herostratische Amokläufer" nicht nur gegen Uhland, sondern vor allem gegen Schillers Hymne "An die Freude" und gegen Autoren verschiedensten Ranges von Heine bis zu Binding in einer Leseübung mit bösem Blick – neun Zehntel Karl Kraus, ein Zehntel Beckmesser – die immer unterhaltend instruiert und fast immer überzeugt.

François Bondy

"Brest-Litovsk", ausgewählt und eingeleitet von W. Baumgart und K. Repgen; Historische Texte der Neuzeit, Heft 6, Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen; 136 S., 9,80 DM

Ein spannendes Lehrstück moderner Diplomatie – statt Brest–Litowsk 1918 könnte auch Kassel 1970 oder Paris 1971 stehen –, die unter dem ideologischen Zwang zur Öffentlichkeit ihre Machtinteressen durch trügerische Vokabeln verbrämen muß, etwa durch die immer noch beliebte Phrase vom Selbstbestimmungsrecht der Völker.

Karl-Heinz Janßen

Wend Fischer: "Geborgenheit und Freiheit – Bauen mit Glas"; Scherpe Verlag, Krefeld; 312 S., 300 Abb., 48,– DM