Von Joachim Schwelien

Washington, im April

Als der amerikanische Kongreß das Projekt des Überschall-Verkehrsflugzeuges SST (Supersonic Transport) zu Fall gebracht hatte, brach der demokratische Henry Jackson in den Entsetzensruf aus: „Die Ignoranten ergreifen die Macht.“ Sein Fraktionskollege William Proxmire dagegen, der den SST seit sieben Jahren bekämpft hatte, bekannte entzückt: „Ich bin hocherfreut.“

Es gab in Washington nach dieser Abstimmung im Senat, mit der alle weiteren Mittel für den SST gestrichen wurden, kaum jemanden, der sich nicht bestätigt oder getroffen fühlte. Die Umweltschützler erblickten in der Entscheidung gegen das Projekt ihren bisher bemerkenswertesten Erfolg im Widerstand gegen die Eigen gesetzlich – keit der den Menschen überwältigenden Technologie, die Anhänger des wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Erfolgsstrebens dagegen sahen den Leistungswillen Amerikas durch eine Horde moderner Wiedertäufer beeinträchtigt und das nationale Prestige gefährdet. Jubel und Trauer hielten sich die Waage.

Das Verhalten beider Häuser des amerikanischen Kongresses – das Repräsentantenhaus hatte kurz vor dem Senat schon gegen den SST gestimmt – ist bemerkenswert und aufschlußreich. Das Überschall-Verkehrsflugzeug ist zwar kein militärisches, sondern ein ziviles Projekt; beim Anfordern von Haushaltsmittel für die Entwicklung neuer Waffensysteme setzten sich jedoch – wenn auch gegen wachsenden Widerstand – noch immer die Erwägungen der nationalen Sicherheit durch, wie am Beispiel des Abwehrraketensystems ABM demonstriert wurde, als nichtmilitärisches Projekt hatte der SST daher von vornherein einen schwächeren Stand. Das Flugzeug rangierte dennoch verhältnismäßig hoch im Rang der nationalen Prioritäten.

Es sollte die seit 25 Jahren nahezu konkurrenzlose internationale Position Amerikas im Wettkampf der interkontinentalen Luftverkehrsmaschinen erhalten und trotz zeitlicher Verspätung gegenüber der britisch-französischen Concorde und dem sowjetischen Überschallflugzeug TU-144 die ungebrochene technologische Überlegenheit der Amerikaner demonstrieren. Nach dem bisherigen Stand der Entwicklungen wäre der SST der Boeing-Werke wohl die einzige wirtschaftliche Maschine dieses Typs gewesen. Darauf wird nun verzichtet.

Die Gründe dafür liegen tiefer, als die Argumente – hier Umweltschutz, dort technisches Leistungsvermögen – erkennen lassen. Die Abstimmungsergebnisse im Kongreß reflektieren nämlich eine veränderte Einstellung des amerikanischen Volkes. Vor den Wahlen im vergangenen November hatte sich das Repräsentantenhaus noch für den Bau des SST ausgesprochen. Die amerikanischen Kongreßmitglieder pflegen aber bei Vorlagen, in denen es um das Geld der Steuerzahler geht, die Haltung ihrer Wählerschaft sehr sorgsam zu berücksichtigen. Daher ist das Votum gegen das Überschallflugzeug letzten Endes ein Spruch der amerikanischen Öffentlichkeit, die von dem, wenn auch unartikulierten und dumpfen, aber doch erkennbar starken Drang beseelt ist, sich vom „Fortschritt“ nicht eine neue Fessel anlegen zu lassen.