Die Aussichten auf eine Wiederbelebung der Konjunktur in den USA stehen schlecht. Trotz des zeitweise lebhaften Aufschwungs an der New Yorker Stock Exchange blieb die Industrie-Produktion im ersten Quartal hinter den Erwartungen zurück. Und die American Statistical Association ermittelte: Das reale Wachstum wird 1971 nur um zwei Prozent steigen, bei einer gleichzeitigen Verteuerungsrate von 4,2 Prozent. Das Bruttosozialprodukt würde bei diesem Tempo nur auf 1046 Milliarden Dollar anwachsen – 19 Milliarden Dollar weniger als die offizielle Vorhersage.

Präsident Nixons ehrgeiziges Wirtschaftsziel ist also in Frage gestellt. Nach einer Analyse der Fachzeitschrift Business Week wäre ein Bruttosozialprodukt in Höhe von 1065 Milliarden Dollar, wie es Nixon vorschwebt, nur möglich, wenn der Anstieg der Industrieproduktion in den verbleibenden drei Jahresabschnitten nicht mehr unterbrochen wird.

Im Februar sank der Industrieproduktionsindex des Federal Reserve Board, der ausschlaggebende Konjunkturmaßstab, auf einen Stand von 162,5 des Durchschnitts 1957/59. Das sind gegenüber Januar 0,7 Punkte weniger und liegt nur knapp über dem Stand vor Jahresende 1970.

In anderen Sektoren sieht es nicht besser aus. Die Baumaterialienindustrie ist im Vergleich zu ihrer Leistung vor Ende des Jahres zurückgeblieben. Die Möbelindustrie sowie fast alle anderen Konsumgüterbranchen, einschließlich Textilien, verzeichneten Produktionsrückgänge.

Auch wichtige Konjunkturmaßstäbe wie Privateinkommen und neue Wohnungsaufträge wären rückläufig. Persönliche Einkommen stiegen im Februar an, doch nur um 2,2 Milliarden Dollar. Das ist seit Oktober, als der General-Motors-Streik an Löhnen und Gehältern nagte, der kleinste Zuwachs. Auf dem Wohnungsbausektor gab es einen Zuwachs von nur 1 715 000 Einheiten im Jahresschnitt.

Die Empfehlungen der Regierung an die Zentralbanken, Kredite noch weiter zu erleichtern, stoßen auf Ablehnung. Der Vorsitzende des Federal Reserve Board, Arthur Burns, gab zu verstehen, daß die Geschäftsbanken nun genügend Mittel zur Ankurbelung der Produktion und zur Erhöhung der Beschäftigung hätten.

Burns Vorschlag an die Regierung: Expansive Fiskalpolitik und – wegen der dann angeheizten Inflation – eine restriktive Einkommenspolitik.

Pf