Die sieben Kölner Galerien Friedrich, Müller, Neuendorf, Onnasch, Ricke, Thelen, Wilbrand, die das Galeriehaus in der Lindenstraße mittlerweile füllen, haben ihre PR-Aktivität jetzt koordiniert. Sie geben zu jeder neuen Eröffnung eine eigene Zeitschrift heraus, die über die Ausstellungen der Kölner Sieben informiert. Das zweite Heft der Galeriehaus-Zeitschrift ist soeben erschienen (Auflage: 7000 Exemplare). Interessenten können die Zeitschrift gratis im Galeriehaus, Köln, Lindenstraße 18–22, bestellen.

Einige Beispiele aus dem Angebot des Galeriehauses Köln in der Lindenstraße:

Bei Heiner Friedrich gibt es Neonröhren von Dan Flavin und Wandmalerei von Palermo:

Flavin, Dan: „Untitled“, 67, yellow and daylight fluorescent light, 244 cm hoch 14 000 Mark

„red and green alternatives“, 64, 123 cm lang 16 000 Mark

Palermo: „Treppenhaus“, 70, 100 × 60 cm, 200 Ex., sign, und num. 90 Mark 12 Originallithographien zur Ausstellung Wandmalerei, 68 900 Mark Onnasch bietet noch bis Ende April Objekte von Edward Kienholz an:

„A star is birthed“, 63, mixed media sculpture 37 000 Mark